• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

USA Leben & Arbeiten

Work and Travel in den USA

 
 

Für ein paar Monate Reisen, Jobben, den Alltag zurücklassen und neue Erlebnisse und Erfahrungen in einem fremden Land sammeln… Das sind die Träume derjenigen, die Work and Travel im Ausland machen wollen und manche Länder sind für dieses Vorhaben prädestiniert und bieten spezielle Visa für alle Interessenten an. So kann man in Neuseeland, Australien und Kanada bis zu einem Jahr im Land bleiben und mit dem Work and Travel-Visum arbeiten und reisen verbinden. Auch die USA sind für viele ein absolutes Traumziel und versprechen unendliche Weite, Vielfalt und Abenteuer.

Leider ist es in den USA nicht möglich, ein klassisches Work and Travel-Programm zu absolvieren, da es kein entsprechendes Visum gibt. Wer sich schon auf sein Work and Travel-Jahr in den USA gefreut hatte und nun nicht weiß, was er machen soll, kann aber beruhigt sein. Verschiedene Programme in den USA kommen dem Work and Travel-Programmen in anderen Ländern ziemlich nahe und können mit dem entsprechenden Visum unter gewissen Voraussetzungen realisiert werden.

Summer Jobs:

Ein Summer Job ist das, was dem klassischen Work and Travel am nächsten kommt. Dabei nehmen junge Leute im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, die seit mindestens einem Semester eingeschriebener Student an einer Hochschule sind, einen Ferien- oder Sommer Job in den USA an und können dort bis zu vier Monate arbeiten. Das entsprechende J1-Visum sieht vor, dass sie nach diesen vier Monaten noch einen Monat im Land bleiben und reisen können, daran anschließend muss dann die Heim- oder Weiterreise in ein anderes Land angetreten werden. Ein Aufenthalt in den USA von bis zu fünf Monaten ist mit dem J1-Visum und einem Summer Job also möglich.

Das Visum erhält man dann, wenn neben passendem Alter und Studentenstatus bereits eine Zusage für einen Job vorliegt und wenn mindestens 1.000 US-Dollar auf dem Konto nachgewiesen werden können. Üblich sind Jobs in der Landwirtschaft, in der Gastronomie oder im Tourismus. Wichtig ist, dass der Summer Job nicht mit einem Praktikum verwechselt wird. Wer sich für einen Summer Job in den USA interessiert, sollte rechtzeitig planen. Möglich ist der Aufenthalt nur zwischen Mai und November, wenn es die meisten Jobs auf den Farmen etc. gibt.

Summer Camps:

Eine weitere Alternative zum klassischen Work and Travel und auch zum Summer Job ist ein Summer Camp. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus einer Au Pair-Tätigkeit und einem Summer Job, bei dem ein Job als Betreuer oder Mitarbeiter in einem Feriencamp ausgeübt wird. Auch diese Art von Job kann mit dem J1-Visum ausgeübt werden.

Au Pair:

Als Au Pair in die USA zu gehen ist besonders bei Mädchen sehr beliebt. Bis zu einem Jahr darf man dann bei einer amerikanischen Familie wohnen und betreut die Kinder der Familie. Üblich ist es, einen Auslandsaufenthalt als Au Pair über eine Agentur zu organisieren, die einem dann eine Gastfamilie vermittelt und bei Fragen und Problemen auch während der Zeit in den USA zur Seite steht.

Freiwilligenarbeit:

Wer etwas Gutes tun will und einen unentgeltlichen Job in den USA ausüben möchte, der kann dort Freiwilligenarbeit leisten. In den Nationalparks gibt es im Bereich Natur- und Tierschutz immer wieder Jobs, für die kein J1-Visum benötigt wird. Ein Besuchervisum reicht bei einer unentgeltlichen Tätigkeit aus – mit diesem Visum können Touristen bis zu 90 Tage in den USA bleiben. Lediglich das ESTA-Formular muss vor Antritt des Flugs in die USA ausgefüllt werden.

Das Visum muss über einen „Legal Sponsor“ beantragt werden

Was das Visum für die verschiedenen Work and Travel-Aufenthalte in den USA angeht, gibt es eine Besonderheit. Das Visum kann nicht einfach so über die Botschaft oder ein Konsulat beantragt werden, sonder kann nur über einen Legal Sponsor bezogen werden. Am besten suchen sich Interessierte eine Agentur oder einen Service, der Ihnen bei der Beantragung des Visums bei einem Legal Sponsor hilft. Diese bieten meist auch eine Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch an, das für das Visum beim US-Konsulat geführt werden muss und fungieren zudem als Ansprechpartner in den USA für alle Angelegenheiten, die den dortigen Aufenthalt betreffen.

Wichtig ist, den USA-Aufenthalt gründlich vorzubereiten. Eine rechtzeitige Beantragung des Visums, der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung und die Beantragung einer Kreditkarte sind wichtige Schritte bei der Vorbereitung. Sobald das Visum da ist, kann dann der Flug gebucht und die Reise im Anschluss an den Job geplant werden.



ANZEIGEN
 

Document Information
Sources:
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa