• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

USA Mietwagen / Autofahren

Wohnmobilreise durch Kalifornien und den USA Südwesten planen

 
 

USA: Mit Motorhomes durch Kalifornien, Phoenix oder Las Vegas

Wer sich für eine Kalifornien Tour mit dem Wohnmobil entscheidet, sollte seine Route ganz genau planen und sich der zahlreichen Highlights entlang der Strecke bewusst sein. Zwischen San Francisco und Las Vegas befinden sich zahlreiche Nationalparks, Abenteuer- und Freizeitparks, sowie Museen und Attraktionen für unterschiedliche Interessen. Schon die Planung entscheidet, wie stressfrei und abwechslungsreich sich die Reise durch eine der schönsten Regionen der USA gestalten wird und ob man all die Dinge sieht, die man auf seiner Agenda notiert hat. Zwischenstopps sind ein absolutes Must Have und sollten in der Reiseplanung unbedingt zeitlich und routentechnisch einkalkuliert werden.

Welcher Wohnmobilanbieter?

Gerade wenn man im Internet nach Gründen für den einen oder anderen Motorhomes-Vermieter sucht, sollte man sich im Klaren sein, dass dies meist sehr subjektive Berichte sind. Somit sollte man einzelne Loblieder genauso wenig ernst nehmen wie manche schlechte Berichte. Im Großen und Ganzen sollte ein positives Gesamtbild entstehen.

Für Wohnmobilreisende sollten der Service, die Konditionen, die Ausstattung des Motorhomes und das Reiseziel als primäre Kriterien in der Entscheidung für einen Anbieter einfließen. Wer sich ausschließlich auf die Werbung der Wohnmobilanbieter verlässt, vernachlässigt wichtige Faktoren. Denn schließlich wirbt jeder Anbieter für seine Wohnmobile und stellt seine Vorteile gegenüber anderen Unternehmen positiv heraus. Erfahrungsberichte anderer Kalifornien Urlauber haben sich als hilfreiches Stilmittel auf der Suche erwiesen und helfen obendrein dabei, die perfekte Reiseroute anhand der eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen vom Wohnmobilurlaub in Kalifornien zu finden.

Kalifornien - raue Küsten, tiefe Canyons und Las Vegas

Kalifornien ist für seine zahlreichen Nationalparks bekannt. Im drittgrößten Bundesstaat der USA sollte man für eine Rundreise mit dem Wohnmobil großzügige 3 Wochen oder einen Monat einplanen, damit Zwischenstopps nicht zur Änderung der Route oder gar zum Verzicht auf einen Stopp an den schönsten Orten der Region führen. Der legendäre Highway 1 beginnt in Nordkalifornien und führt auf einer Strecke von 740 Kilometern bis nach Los Angeles. Vorbei an malerischen Stränden, wie am berühmten Half Moon Bay, führt der Highway direkt durch den Purisma Creek Reedwoods Nationalpark und bei Santa Cruiz durch den The Forest of Nisene Marks State Park. Eine Fahrt über die Bixby Bridge lässt den Blick aus 86 Metern Höhe über das Meer und die felsige Landschaft schweifen. Auch wenn ein Halt mit dem Wohnmobil auf der Brücke selbst nicht erlaubt ist, findet sich am Hurricane Point eine nur 1,5 Kilometer entfernte Aussichtsplattform, von der sich die Brücke und die umliegende Region überblicken lassen. Karibisches Flair kommt in der Bucht und im Julia Pfeiffer Burns State Park auf, wo die türkisblauen am schneeweißen Strand auslaufen und vor die einrahmenden Felsen rollen. Um Las Vegas zu besuchen und einmal über den berühmten Las Vegas Strip zu schlendern und den Red Rock Canyon zu bestaunen, fährt man mit seinem Wohnmobil zum Beispiel von San Jose oder Santa Cruiz aus in östliche Richtung.


Eine gute Reiseplanung und die Entscheidung für einen Wohnmobilanbieter mit Kompetenz und freundlichem Service sind in Kalifornien Gold wert. Wer den Bundesstaat zum ersten Mal auf eigene Faust durchreist, sollte die Route auf seiner Karte einzeichnen und ihr folgen. Für die Besuche der schönsten Zeile plant man am besten jeweils einen Tag ein.



 
.
 
 

Document Information
Sources:
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa