• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

USA Reiseinformationen

Reiseapotheke für den US-Roadtrip

 
 

So sieht die optimale Reiseapotheke für den US-Roadtrip aus

Der Roadtrip ist eine der spektakulärsten Reisearten und bietet die Möglichkeit, große Teile der USA in nur einem Urlaub kennenzulernen. So ermöglicht beispielsweise der Highway No.1 in Pazifiknähe die Fahrt durch den Staat Kalifornien, vom Orange County im Süden bis zu den riesigen Redwood Bäumen im Norden. Nostalgiker fahren auf den noch erhaltenen Abschnitten der legendären Route 66. Je nach Wahl der Route, kommen Reisende in den USA in den Genuss vielfältiger Landschaftsbilder, die von trockenen Wüsten, wie dem Death Valley, über Gebirge bis hin zu Sumpflandschaften, wie den Everglades in Florida, reichen. Die landschaftliche Vielfalt bringt verschiedene gesundheitliche Aspekte für die Reisen auf den Plan – wir haben Ihnen Tipps und Checklisten für Ihre Reiseapotheke auf dem Roadtrip zusammengestellt.

Die Grundausstattung der Reiseapotheke

Egal, wohin es Sie in den USA zieht, gibt es ein paar Grundzutaten für Ihre Reiseapotheke, die wir Ihnen hier als Checkliste übersichtlich zusammengestellt haben:

  • Verbandsmaterialien, wie Mullbinden, Pflaster und Desinfektionsmittel
  • handelsübliche Schmerztabletten gegen Kopf- oder Zahnschmerzen
  • Fieberthermometer, Halstabletten und Nasentropfen, damit der grippale Infekt Ihnen nicht die Reise verdirbt.
  • Mittel gegen (Reise)übelkeit und Durchfall – gerade auf langen Strecken
  • Kühlgels bei Muskelzerrungen, Stoßverletzungen und Insektenstichen
  • Verschreibungspflichtige Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen

In Versandapotheken finden sich oft übersichtlich die wichtigsten frei verkäuflichen Medikamente für die Reiseapotheke, zum Beispiel bei der Europa Apotheek. Müssen Sie regelmäßig verschreibungspflichtige Arzneimittel zu sich nehmen, ist zu empfehlen, die entsprechenden ärztlichen Bescheinigungen bei der Reise mit sich zu führen. Handelt es sich bei den Medikamenten um Betäubungs- oder Substitutionsmittel, sollte im Vorfeld mit dem behandelnden Arzt Rücksprache gehalten werden und genaue Informationen über die gesetzlichen Bestimmungen der USA bezüglich des Präparates eingeholt werden.

Reiseapotheke den besuchten Landschaften anpassen

Je nach durchfahrener Region, empfiehlt es sich, die Reiseapotheke für Roadtrip an die Umgebung anzupassen –hier können sich unterschiedliche Anforderungen an das medizinische Equipment ergeben. So ist in sumpfigen Gebieten, wie dem Everglades-Nationalpark, die Anzahl der Insekten überdurchschnittlich hoch. Hier empfehlen sich Mittel zur Insektenabwehr und Stichbehandlung nicht fehlen. Weiterhin kann eine Pinzette nützlich sein, um Zecken oder Stachel zu entfernen. Auch in Wüstenregionen ist die Mitnahme von Pinzetten und entzündungshemmenden Salben hilfreich, da mit ihrer Hilfe zum Beispiel Stiche von Kakteen behandelt werden können. In trockenen Landschaften bleibt aus gesundheitlichen Aspekten aber die Mitnahme eines ausreichend großen Wasservorrats oberstes Gebot. Weiterhin darf, insbesondere beim Aufenthalt im Gebirge, eine Sonnencreme mit einem Schutzfaktor 10 oder höher nicht in der Reiseapotheke fehlen. Um auch die Lippen in Wintersport-Gebieten zu schützen, empfiehlt sich die Anwendung eines schützenden Lippenbalsams.

Gibt es Medikamente, die in den USA schwer zu bekommen sind?

Alltägliche, nicht rezeptpflichtige Medikamente, wie beispielsweise Schmerztabletten, sind in den Drugstores der USA in der Regel sehr einfach zu bekommen. Anders sieht es hingegen mit verschreibungspflichtigen Mitteln aus, da die Einlösung eines europäischen Rezepts problematisch werden kann. Grund hierfür ist, dass die Arneimittelbezeichnungen in den USA häufig nicht denen in Europa entsprechen und auch die Zusammensetzung der Präparate sich unterscheiden kann. Es ist daher zu empfehlen, einen genau berechneten Vorrat von Zuhause mitzunehmen, um vor bösen Überraschungen sicher zu sein. Muss dennoch ein Rezept in den USA eingelöst werden, ist es ratsam, sich vom heimischen Arzt ein Wirkstoff-Rezept in englischer Sprache ausstellen zu lassen.



 
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: photo: magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa