• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Miami


Florida

Miami der Kreuzschifffahrtshafen zur Welt

Kreuzfahrten von Miami in die Karibik
Landausflüge auf Kreuzfahrten von Miami in die Karibik geben neue Impressionen von Orten und Menschen

 
 

Der Miami Cruise Port ist einer der größten und elegantesten Kreuzfahrthäfen der Welt. Im vergangenen Jahr haben hier rund 4,9 Millionen Passagiere die beeindruckende und gigantische Hafenanlage passiert, die weltweit zu den modernsten zählt. Hier können nicht nur Kreuzfahrtschiffe und Luxuskreuzer beim Ablegen beobachtet werden, sondern auch elegante Segelyachten und schnelle Motorboote. Der Miami Cruise Port verbindet die US-amerikanische Metropole mit den schönsten Destinationen der Karibik.

Miami: der ideale Ausgangspunkt für Kreuzfahrten

Wer All-Inklusiv-Urlaube bevorzugt und trotzdem die Welt bereisen möchte, unternimmt am besten eine Kreuzfahrt. Denn auf einem Kreuzfahrtschiff erhalten Passagiere sämtliche Annehmlichkeiten eines Luxushotels, inklusive Swimmingpools, Animationen, Abendprogramm und bestem Service. Gleichzeitig ermöglicht eine Kreuzfahrt die einzelnen Destinationen einer festgelegten Route bei einem Landausflug zu erkunden. Die Stadt Miami, auch gerne "Miami - cruise capital of the world" genannt, bietet Kreuzfahrtliebhabern ganz besondere Vorteile. Denn einerseits ist Miami von Deutschland aus rasch und günstig per Flug zu erreichen, andererseits bietet sich sogleich die Gelegenheit, eine Stadt der Superlative zu besichtigen. Vom Kreuzfahrthafen in Miami werden nicht nur längere Hochsee-Kreuzfahrten geboten, sondern auch einige Kurzkreuzfahrten in die unweit gelegene Karibik. Zahlreiche Reedereien, wie die Royal Caribbean International oder die Carnival Cruise Lines, haben hier ihren Hauptsitz und legen ab Miami zu den schönsten karibischen Urlaubszielen ab. Weitere nennenswerte Flotten sind die Azamara Club Cruise, die Norwegian Cruise Line, die Carnival Splendor, MSC Kreuzfahrten, Celebrity Curises und die Aida Cruise Line.

Den Hauch von Karibik bereits in Miami genießen

Miami liegt direkt an der Südostküste des US-Bundesstaates Florida und bietet aufgrund der Lage die perfekten Bedingungen, um eine Kreuzfahrt in die Karibik zu unternehmen. Doch bereits in der Metropole, die von Glamour, Stars und Style geprägt ist, kann bereits das karibische Flair genossen werden. Rund ums Jahr verfügt die Stadt über warme Sonnentage, die im Sommer besonders feucht und heiß werden. Neben der jungen und internationalen Lebenskultur der rund 418.000 Einwohner besticht Miami mit der kilometerlangen, palmengesäumten Goldküste und traumhaften Sandstränden. In der Stadt selbst verführt Miami mit entzückenden Straßencafés, schicken Boutiquen, wunderschönen Palmenanlagen und den verschiedensten Kultur- und Erholungszentren. Bekannt ist Miami auch für den Ocean Drive, eine von bunten Bauwerken gesäumte Strandpromenade, die zum Spazierengehen und Flanieren einlädt.

Kreuzfahrten von Miami nach Kuba und anderen Inseln der Karibik

Der Miami Cruise Port bietet unzählige Möglichkeiten, Kuba und andere Inseln der Karibik mit einem Kreuzfahrtschiff zu entdecken. Viele Luxusschiffe befahren neben Kuba und den Bahamas, die zu den beliebtesten Kreuzfahrtdestinationen gehören, auch San Juan und Philipsburg. Auch in Richtung Mexiko kann die Kreuzfahrt je nach Geschmack und Geldbeutel verlaufen. Für Familien mit Kindern ist eine Kreuzfahrt von Miami zu den traumhaftesten Gebieten der Karibik der perfekte Urlaub. Denn nach einem aufregenden Landausflug und der Besichtigung von Weltkulturerbestätten, Nationalparks und charmanten Städten können sich Groß und Klein auf dem Kreuzfahrtschiff während der Weiterfahrt uneingeschränkt erholen.



 
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: Bild: magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa