• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Hawaii

Reiseplanung für einen Hawaiiurlaub

 
 

Welche Insel darf es sein?

Bevor Flug, Unterkunft oder Mietwagen organisiert werden, sollte zunächst geklärt sein, wo genau das Ziel der Reise beziehungsweise der Ausgangspunkt des Inselhoppings liegen soll. Die folgende Tabelle stellt die sechs hawaiianischen Inseln kurz vor, welche von Touristen besucht werden dürfen:

Oʻahu

Fläche 1.545 km², Spitzname: Der Versammlungsplatz

Das Zentrum der Inselkette bildet Oʻahu sowohl für Einwohner als auch Touristen. 80 Prozent der Einheimischen leben hier. Der größte Flughafen ist in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Hawaii in Honolulu zu finden. Der bekannteste Strand nennt sich Waikiki Beach.

Maui

(Fläche 1.883 km²), Spitzname: Die Talinsel

Maui wird von vielen Prominenten jedes Jahr besucht. Die Dichte an Luxushotels ist auf dieser Insel besonders hoch. Empfehlenswert ist der Inselrundweg. Menschen, die Luxus und Erholung suchen, werden auf Maui garantiert fündig.

Lānaʻi

(Fläche 364 km²), Spitzname: Die Ananasinsel

Unter den für Touristen zugänglichen Inseln ist Lānaʻi die Kleinste. Die Reichen und Superreichen tummeln sich dort auf Golfanlagen und Premiumresorts. Landschaftlich sind die roten Lavafelsen ein Anziehungspunkt. Der Legende nach, sollen Götter sie auf Lānaʻi platziert haben. Wie der Spitzname bereits verrät, gibt es auf Lānaʻi riesige Ananasplantagen.

Molokaʻi

(Fläche 673km²), Spitzname: Die freundliche Insel

Auf Molokaʻi haben Reisende die Chance sich auf die Spuren der Ureinwohner von Hawaii zu begeben. Ein Muss sind Touren über die zahlreichen Wanderwege vorbei an Steilklippen und unvergleichlichen Waldabschnitten. Naturfreunde und Kulturbegeisterte kommen auf Molokaʻi voll auf ihre Kosten.

Hawaii

(Fläche 10.433km²), Spitzname: The Big Island

Die eigentliche Insel namens Hawaii ist auch als Big Island bekannt. Sie ist unter aktiven Radfahrern und Triathleten sehr gefragt, wegen ihrer einzigartigen Wege durch die außergewöhnlichen Naturlandschaften. Sportler werden auf Hawaii jede Menge Spaß haben.

Kauaʻi

(Fläche 1.431 km²), Spitzname: Die Garteninsel

Kauaʻi ist die älteste Insel von Hawaii und von einer atemberaubenden Pflanzenvielfalt geprägt. Im dicht bewachsenen Regenwald lassen sich unvergessliche Wanderungen machen und die traumhaften weißen Sandstrände sorgen für Erholung pur. Allerdings dürfen Besucher nicht jeden Bereich betreten. Naturliebhaber sind hier genau richtig.

Flug – teuer aber lohnenswert Flüge nach Hawaii sind vergleichsweise teuer. Rund 1.000 Euro müssen Urlauber in der Regel für einen Flug mindestens einplanen. Wird ein Angebot für rund 800 Euro entdeckt, heißt es zuschlagen. Denn günstiger werden Hawaii-Flüge nur selten. Besonders preiswert ist das Fliegen auf die Inselgruppe unter der Woche. Dienstag und Mittwoch sind häufig am günstigsten. Von Deutschland aus gibt es derzeit leider keine Direktflüge. Deutsche, die nach Hawaii möchten, müssen einen Zwischenstopp akzeptieren. Gestartet wird beispielsweise in München, Stuttgart, Hamburg oder Frankfurt. Zwischengelandet wird zum Beispiel in L.A. oder New York. Von dort aus geht es dann weiter Richtung Honolulu. Ein mehrtätiger Aufenthalt am Ort des Zwischenstopps bietet sich an.

Da der Flug von rund sieben bis elf Stunden sowohl körperlich als auch mental anstrengend ist, ist es ratsam den Flug so zu planen, dass gegen Abend auf Hawaii gelandet wird. Anschließend können Touristen den Tag in Ruhe ausklingen lassen und nach einer erholsamen Nacht fit in den ersten Urlaubstag starten.

Wer Inselhopping testen möchte, gelangt mit den Hawaii-Airlines von Insel zu Insel. Inter-Island-Flüge starten mehrmals täglich, um Touristen den Besuch der einzelnen hawaiianischen Inseln zu ermöglichen. Besonders häufig pendeln die Flieger zwischen der Hauptstadt Hawaiis Honolulu und der paradiesischen Insel Maui, wo der Flughafen in Kahului angesteuert wird.

Vorsicht ESTA

Mit dem "Electronic System for Travel Authorization" (ESTA) System, will es das US-Amerikanische Ministerium für innere Sicherheit Touristen aus aller Welt erleichtern, vorrübergehend in die USA zu reisen. "ESTA wurde als Methode zum Grenzschutz ins Leben gerufen, damit Reisende in die Vereinigten Staaten einreisen können, ohne vorher ein Visum beantragen zu müssen", fassen die Hawaii-Experten von Hawaiiurlaub.de zusammen. Touristen, die nicht länger als 90 Tage in die USA privat oder geschäftlich reisen möchten, können über ESTA eine Einreisegenehmigung beantragen. Eine weitere Voraussetzung besteht darin, dass der Antragsteller Staatsbürger von einem der 38 Länder ist, "in denen das visumsfreie ESTA Reisen" erlaubt ist.

Was hinsichtlich der Einreise- und Ausfuhrbestimmungen außerdem zu beachten ist, kann der Internetpräsenz des Auswärtigen Amt unter auswaertiges-amt.de entnommen werden. Dort werden die Vorschriften zu Reisepass und ähnlichem für die USA kontinuierlich aktualisiert.

Unterkunft für jeden Anspruch

Aufgrund der multikulturellen Tourismusbranche auf Hawaii gibt es für jeden Geschmack die perfekte Unterkunft. Vom Luxus-Resort mit Spa-Bereich und Golfplatz über praktische Hostels für Backpacker bis hin zur romantischen Ferienwohnung für Zwei reicht das Spektrum. Dabei unterscheidet sich das Angebot je nach Insel individuell. Während auf der bekanntesten hawaiianischen Insel Oʻahu am weltweit populären Waikiki Beach schicke Surfer-Hotels direkt am Strand gebucht werden können, laden die Hotelanlagen auf dem Inselparadies Maui zum Relaxen ein. Mit etwas Zeit und Geduld lässt sich die Übernachtungsmöglichkeit finden, die dem persönlichen Geschmack gerecht wird.

Unterwegs mit Mietwagen

Touristen, die von einem Höchstmaß an Flexibilität profitieren möchten, sollten Hawaii mit einem Mietwagen erkunden. Damit können zum einen die Sehenswürdigkeiten und zum anderen viele einmalige Plätze entdeckt werden, die ohne Fahrzeug möglicherweise im Verborgenen blieben. Vorteilhaft ist die Buchung eines Mietwagens von Deutschland aus. Richtig geplant, steht der Mietwagen nach Ankunft mit dem Flugzeug auf dem Flughafengelände bereit für die Anreise ins Hotel. Mietwägen sind auf allen Inseln verfügbar und hinsichtlich der Art des Wagens bestehen Auswahlmöglichkeiten. Vom großzügigen SUV für Familien bis hin zum kompakten Kleinwagen ist alles dabei.

Fazit

Egal ob die Reise selbstständig oder mit Hilfe von Hawaiiexperten organisiert wird, steht eines fest: Auf den wunderschönen Inseln Hawaiis fällt es leicht Abstand vom stressigen Alltag zu gewinnen und abzuschalten. Alle zugänglichen Inseln begeistern mit einem attraktiven Charakter und überzeugen Touristen mit dem sogenannten Aloha Spirit, der Gastfreundschaft der Hawaiianer



 
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: Fotos (pixabay.com) von oben nach unten: lygmeister_chopie80_HansenHimself_Mariamichelle
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa