• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Las Vegas


Nevada

Was ist dran am Hype rund um Las Vegas?

Las Vegas Hype oder nicht


 
 

Schon seit langer Zeit wird Las Vegas als die Hauptstadt des Lasters geehrt. Nicht zuletzt trug die mediale Darstellung zu diesem Ruf bei, der Touristen aus aller Welt in die Wüste von Nevada lockt. Doch was ist dran an diesem anhaltenden Hype, der kein Ende zu nehmen scheint und welche Möglichkeiten hält ein Besuch vor Ort wirklich bereit?

Der Anziehungspunkt Las Vegas

Nicht nur Filme wie Hangover zeichnen ein Bild von Las Vegas, in dem das Glücksspiel an erster Stelle steht. Und tatsächlich ist dieses so oft beschworene Laster einer der Hauptgründe, dass sich die Stadt zu einer blühenden und glitzernden Metropole entwickeln konnte. Bereits im 20. Jahrhundert wurde dieser Prozess angestoßen, der in den 1970er-Jahren einen vorläufigen Höhepunkt erreichte. Denn zu dieser Zeit waren es Größen wie Elvis Presley oder Frank Sinatra, die mit ihren Shows und Auftritten die Blicke Amerikas nach Las Vegas richteten und damit zum rapiden Wachstum vor Ort beitrugen.

Diese Entwicklung setzt sich bis zum heutigen Tage fort. Inzwischen sind zahlreiche große Casinos dafür verantwortlich, den Ruf zu untermauern und gegen die Konkurrenz aus Macao und anderen Regionen zu verteidigen. Die Reichhaltigkeit des Spielangebots, das dafür von großer Bedeutung ist, stellen bereits die mehr als 10.000 Spielautomaten deutlich unter Beweis, die es vor Ort geben soll. Auch klassische Entwickler wie NetEnt oder Novomatic nehmen dabei eine wichtige Rolle ein.

Flair und Klischees

Weiterhin ist es der Stadt Las Vegas in den vergangenen Jahren stets gelungen, auch das passende Ambiente für das Glücksspiel zu liefern. Denn es ist nicht nur der spannende Einsatz selbst, der so viele Besucher in die Stadt lockt. Insgesamt stammt das Flair auch von den besonderen Shows, die rund um dieses Thema angelegt sind. Bis heute finden sich dort zahlreiche Stars & Sternchen wieder, die ohne ein Eintrittsgeld in den großen Casinos auftreten. Ihre Gage ergibt sich in der Regel aus den Gewinnen der Spielbanken, die sie aufgrund des größeren Zulaufs an solchen Abenden verbuchen.
Auf der anderen Seite bedient Las Vegas natürlich zahlreiche Klischees. Bereits ein kurzer Blick auf die zum Teil sehr speziellen Bauwerke, welche die Straßen säumen, stellt dies deutlich unter Beweis. Mitunter haben sich die Verantwortlichen bereits dazu entschieden, ganze Städte zu imitieren oder gar einen zweiten Eiffelturm inmitten der Stadt zu platzieren. Es ist dieses besondere Abenteuer, das den Ruf der Stadt in den vergangenen Jahrzehnten maßgeblich formte und bis heute für ihr großes wirtschaftliches Potenzial in der Verantwortung steht.

Ein günstiger Aufenthalt

Natürlich ist es interessant, sich die Einzelheiten des Aufenthalts in Las Vegas selbst noch einmal vor Augen zu führen. Dazu zählt die Übernachtung in den größten und luxuriösesten Hotels der USA, welche über ein besonderes Finanzierungsmodell verfügen. Denn da die Gäste in vielen Fällen im angeschlossenen Casino aktiv sind, erhalten sie einen entsprechend günstigen Zutritt zu ihren Hotelzimmern. In der Regel liegen die Kosten einer Übernachtung dadurch weit unter dem in den USA üblichen Niveau, was noch mehr Schaulustige in die Metropole in der Wüste zieht. Nicht zuletzt handelt es sich also auch um geschicktes Marketing, welches für den anhaltenden Erfolg des Projekts verantwortlich ist und bis heute im Mittelpunkt des Geschehens steht.

So sehr sich unser Begriff des Glücksspiels im Laufe der Jahre und Jahrzehnte auch wandelte - noch immer scheint ihn Las Vegas perfekt zu verkörpern. Es verwundert nicht, dass sich Jahr für Jahr viele Menschen aufmachen, um selbst einen Blick auf die künstliche Fassade zu werfen, hinter der sich ein riesiger wirtschaftlicher Komplex verbirgt. Die großen Casinos der Metropole werden zudem die letzten sein, die vom aktuell so starken Markt des Online-Glücksspiels unter Druck gesetzt werden.



 
.
 
 

Document Information
Sources:
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa