• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

New York State

Die Hamptons – paradiesisches Reiseziel im Nordosten der USA


Von der Stadt, die niemals schläft, sind die Hamptons nur wenige Stunden Autofahrt entfernt.[Pixabay.com ©mpewny CCO Public Domain]

 
 

Eine Reise in die USA stellt für viele Menschen einen Lebenstraum dar. Aber wohin soll der Urlaubstrip führen? Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten erwarten Sie von der Ost- bis zur Westküste atemberaubende Ausflugsziele. Metropolen wie San Francisco, New Orleans oder New York locken Besucher aus der ganzen Welt an. Möchten Sie sich statt des Trubels jedoch lieber ausgiebig erholen und landschaftliche Schönheit genießen, empfiehlt sich eine Reise in die Hamptons.

USA – Urlaub in einer der schönsten Regionen der Ostküste

Urlaub machen wie die Reichen und Schönen – in den paradiesischen Hamptons können Sie sich selbst wie ein Star fühlen. Die Region befindet sich am östlichen Ende der Insel Long Island. Nur drei Autostunden von der Metropole New York entfernt, erstrecken sich die langen Strände am azurblauen Meer. Ihren Namen verdanken die Hamptons den umliegenden Orten wie:

  • South Hampton,
  • East Hampton,
  • West Hampton,
  • Bridgehampton und
  • Hampton Bays.

Ebenfalls zu der beliebten Ferienregion gehören Örtchen wie North Sea, Water Mill oder North Haven. Aufgrund der landschaftlichen Schönheit und der Ruhe zieht es wohlhabende New Yorker jedes Jahr in die Hamptons. Sie verbringen hier ihre Wochenenden oder sogar den gesamten Sommer. Die luxuriösen Strandhäuser bieten dafür den notwendigen Komfort. Neben dem entspannten Lebensstil sind es die frische Meeresluft und die gepflegte Umgebung, die Besucher und Einheimische begeistern.

Wer selbst einmal die Hamptons besuchen möchte, sollte einen Trip von zwei bis drei Tagen einplanen. Vorher lockt vielleicht ein Kurzurlaub in der Stadt, die niemals schläft. Von dort aus sind Sie mit dem Mietwagen, Bus oder Zug im Handumdrehen in der Küstenregion Long Islands. Sobald Sie die Spitze der Insel erreichen, liegt der Trubel der Großstadt weit hinter Ihnen und Sie können Hektik und Stress getrost vergessen.

Die Hochsaison in den Hamptons ist zwischen dem Memorial Day im Mai und dem Labour Day im September. Dementsprechend steigen in diesem Zeitraum die Mietpreise für Ferienhäuser. Wer nach günstigeren Preisen sucht, sollte davor oder danach in den Urlaub starten.

Europa-Reisetipp: Wer nach einem weniger aufwendigen und näheren Reiseziel mit Hamptons-Flair sucht, sollte den „Hamptons von Europa“ unbedingt einen Besuch abstatten. Dieser Name gebührt der Westküste Dänemarks. Sie erstreckt sich von Römö und Fanö bis zum Limfjord und Thy im Norden. Aufgrund der ursprünglichen Natur zählt sie zu den beliebtesten Urlaubsregionen des skandinavischen Landes und erinnert mit den von Sand umgebenen schicken Häusern durchaus an die Hamptons. Sie können sich direkt an der Nordsee ein Ferienhaus in Dänemark mieten und bereits morgens die frische Seeluft schnuppern. So erleben Sie einen Hauch Hamptons-Zauber, ohne mit dem Flugzeug bis in die USA reisen zu müssen.

Zieht es Sie dennoch in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, empfiehlt es sich, in den Hamptons ein Fahrrad anzumieten. Sie können an der 60 Kilometer langen Küste entlangradeln, herrliche Ausblicke genießen und wunderschöne Strände besuchen. Wer lieber das Mietauto nutzt, sollte besonders auf die Reisezeit achten. In der Hauptsaison sind die Parkplätze in Strandnähe teuer und teilweise nur für Anwohner nutzbar. Mit dem Fahrrad können Sie überall ein Päuschen einlegen und die Schönheit der Region auf sich wirken lassen.


South Hamptons Strände ziehen nicht nur die Reichen und Schönen in ihren Bann. [Pixabay.com ©tedmochen CCO Public Domain]

Entspannter Urlaub im Stil der Stars

In den Hamptons steht die Erholung im Mittelpunkt. Hektik und Stress sind weit weg. Wer die Seele baumeln lassen möchte, kann nach einer Radtour ein schmackhaftes Mittagessen in einem der zahlreichen Restaurants direkt am Strand genießen. Dort sitzen die Gäste auf der Veranda und erfreuen sich an den Sonnenstrahlen, die auf den Wellen funkeln. Die Meeresbrise regt den Appetit an und macht Lust auf einheimische Spezialitäten. Ob fangfrischer Hummer oder der „catch of the day“ – bei einem Dinner am Strand fühlen Sie sich wie ein Star. Nach einer kurzen Verdauungspause können Sie die schönen Städte in der Umgebung besuchen. Beispielsweise schlendern Sie durch South Hampton oder East Hampton, machen einen Schaufensterbummel oder gehen auf „VIP-Jagd“. Immerhin kann es vorkommen, dass Ihnen ein Promi direkt um die Ecke, im Supermarkt oder am Strand begegnet.

Dass in den Hamptons Berühmtheiten und Millionäre verkehren, wird spätestens bei einem Blick auf die am Straßenrand parkenden Autos klar. Wirken die Städtchen der Region auch wie verschlafene Fischerdörfer – die Luxuswagen deuten auf das exklusive Urlaubsflair hin. Möchten Sie statt der teuren Sportautos lieber schöne Häuser in den Hamptons bewundern, sollten Sie der Lily Pond Lane in East Hampton einen Besuch abstatten. Dort reihen sich eindrucksvolle Luxusvillen aneinander. Und obgleich sie edel wirken, fehlt ihnen der protzige Charakter anderer Traumhäuser wie beispielsweise in L.A. Diese Bodenständigkeit macht den Charme der Hamptons aus.

Wenn Sie einen Trip in den Nordosten der USA planen, brauchen Sie sich übrigens nicht vor horrenden Mietpreisen zu fürchten. Wer auf eine noble Villa verzichtet, kann mit einer privaten Unterkunft Geld sparen. Und trotz Kostenersparnis erleben Sie die Atmosphäre in den Hamptons hautnah und lernen das Leben der Einheimischen kennen.



 
.
 
 

Document Information
Sources: 2021
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa