• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Fort Myers


Florida

Edison-Ford-Estate in Fort Myers

Das milde und freundliche Klima Floridas lockte schon Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreiche sonnenhungrige Nordstaatler in den Süden der USA.

Eine kleine „Auswanderungswelle“ startete alljährlich zur kalten Wintersaison und zahlreiche bedeutende Persönlichkeiten, ob Industrielle oder Erfinder, schöpften im unter der warmen Sonne neue Kraft und wurden zu Pionieren ihrer Zeit.  

Auch Thomas Alva Edison, einer der bedeutendsten Erfinder des 19. Jahrhunderts und Entwickler der Glühbirne, reiste nach Florida, um sich zu regenerieren. Seine angeschlagene Gesundheit wurde, begünstigt durch die südländische Wärme und klare Luft, zusehends stabiler.
Edison wurde sesshaft und kaufte sich schon bald ein Grundstück in Fort Myers, auf dem er ein Haus nebst Laboratorium bauen ließ.
Ein großer botanischer Garten, den er mit Pflanzen aus fünf Kontinenten bestücken ließ, wurde für ihn und seinen Freund Henry Ford schon bald zum „Versuchslabor“.

Der Automobilhersteller und der Erfinder waren auf der Suche nach Pflanzen, mit deren Hilfe Gummi für Fords Autoreifen hergestellt werden konnte – eine Alternative zum teuren Naturkautschuk aus Indonesien wurde dringend gesucht.
Ford erwarb, in Edisons direkter Nachbarschaft, ebenfalls ein Anwesen, so dass die beiden Tüftler sich schnell austauschen konnten – die Gartentür der beiden stand immer offen.

Das Edison-Ford-Estate in Fort Myers ist seit 1947 der Öffentlichkeit zugänglich.
Neben den originalgetreu eingerichteten Wohnräumen von Edison, sind sein Labor, der botanische Garten sowie ein Museum zu besichtigen.
Das Labor ist wie zu Lebzeiten Edisons eingerichtet, sogar das Feldbett, auf dem er seine äußerst erholsamen Nickerchen hielt, steht noch an seinem Platz.
Im tropischen Botanischen Garten sind mehr als tausend Pflanzen aus aller Welt zu bewundern, u.a. der so genannte „Leberwurstbaum“ (African Sausage Tree). Hängt man die Früchte dieses Baumes in eine Ecke seines Hauses, schützen sie, einem afrikanischen Aberglauben zufolge, vor Wirbelstürmen.

Ob Edison bei der Auswahl des Leberwurstbaumes jedoch daran gedacht hat bleibt offen. Das Museum, gegründet von Edisons Sohn Charles, stellt unter anderem ein Unikat des Ford Modell T aus.
Mit diesem Geschenk dankte Henry Ford seinem Freund Edison für dessen Hilfe bei zahlreichen Konstruktionen wie z.B. Zündkerzen oder diversen Autolampen.

ANZEIGEN
 
Thomas Alva Edison
Thomas Alva Edison

Edison Haus
Edison's Haus

Ford Haus
Ford's Haus

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa