• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

New York City


New York

Neuer Jazz Trail in Queens

Release v. 8. Januar 2008

Während New Orleans die Geburtsstätte des Jazz ist, rühmt sich der New Yorker Stadtteil Queens damit, die Heimat vieler Musik-Größen wie Ella Fitzgerald und Louis Armstrong zu sein. Der neue Queens Jazz Trail verdeutlicht das.

Die geführte Tour auf dem Queens Jazz Trail beginnt an der Flushing Town Hall. Dort wird zunächst eine Dauer-Ausstellung besichtigt, die zahlreiche Bilder und Gegenstände aus dem Leben von Louis Armstrong und anderen Jazz-Größen umfasst. Weiter geht es zu Häusern, in denen viele Berühmtheiten wohnten wie Ella Fitzgerald und Dorrie Miller. Höhepunkt des Queens Jazz Trails sind Corona und das Louis Armstrong House and Museum. Hier lebte der Musiker mit seiner Frau Lorraine von 1943 bis zu seinem Tod 1971. Zu bewundern sind viele persönliche Tonband-Aufnahmen Armstrongs, Fotos, Bücher, Trompeten und zahlreiche Auszeichnungen.

Die Tour findet immer am ersten Samstag im Monat statt, beginnt um 13 Uhr und kostet umgerechnet rund 25 Euro – für Kinder beträgt der Preis etwa 15 Euro. Nähere Informationen unter dem Link zum 'Flushing Council on Culture and the Arts in Queens'.

Wer sich anstatt einer geführten Tour lieber selbst eine Route zusammenstellt, um sich noch mehr Zeit für die Jazz-Größen zu nehmen, kann anhand einer Karte auch auf eigene Faust die musikalische Vergangenheit von Queens erkunden. Die Karte kann für umgerechnet etwa sieben Euro im Souvenir-Laden der Flushing Town Hall erworben werden. Teilnehmer der geführten Tour erhalten diese kostenlos.

ANZEIGEN
 
Events, Veranstaltungen

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: News-plus Communications and Media; magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa