• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

New York City


New York

The Bowery

Einst der lebhafteste Distrikt der Stadt, wurde The Bowery zur Heimat der Obdachlosen.
The Bowery war zu den Anfangszeiten New York's eines der Zentren, in das die Tausenden, neuen und oft armen Einwanderer aus Übersee strömten. Armut machte sich schon damals allgemein breit und das Viertel entwickelte sich zu einem aus Polizeisicht schwierigen Viertel. Prostitution, Kneipen und alles was allgemein nicht gefiel. Anfang des 19. Jh., so um 1834, erreichten die Probleme einen Höhepunkt, Aufstände gegen Polizei und Ordnung waren an der Tagesordnung.

Das war auch die Zeit, in der sich New York's Polizei neu strukturierte, um den Problemen Herr zu werden. Mitte der 1880er Jahre war die Bowery zu einem Entertainment und Künstlerviertel herangewachsen: Theater, Bühnen fand man viele. Die Bewohner hatten sich etabliert und gehörten zur Arbeiterklasse, aber nicht arm.

Mit den Jahren siedelten sich aber auch mehr einfache, billige Kneipen und daneben Bordelle an. Die Bewohner änderten sich ebenfalls wieder - Armut zog in Bowery erneut ein. Missionsstationen und Auffangeinrichtungen für Gestrandete fanden sich in der Bowery wieder.

Bowery Savings Bank
110 East 42nd Street
Die Bank gehört zu New Yorks ältesten Banken und ist einen Besuch wert. Die Halle ist dem Kirchenschiff einer romanischen Kirche nachempfunden.
Auch das Deckenfenster wurde völlig restauriert. Die Bank ist geschmückt mit vielen wertvollen Art Deco Ornamenten und spiegelt insgesamt die properierende Zeit New Yorks in den 1920ern wieder

ANZEIGEN
 
The Bowery war zu den Anfangszeiten New York's eines der Zentren,
      der armen Einwanderer aus Übersee
The Bowery war zu den Anfangszeiten New York's eines der Zentren, der armen Einwanderer aus Übersee

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com™
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa