• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

New York City


New York

Megalopolis

Von Bernd Küpperbusch

Wenn uns in der Kultserie „King of Queens“ die Protagonisten Doug und Carrie teilhaben lassen an dem alltäglichen, satirisch herrlich überzogenem Geschehen in der wohl bekanntesten Stadt der Staaten, so ist man gleich mittendrin in einer der Megastädte dieser Welt - mitten in New York. Und dabei ist der Stadtteil Queens gar nicht das, was der Besucher mit dieser Stadt in seiner ersten Erwartung verbindet.

Wohl nirgendwo wird eine Stadt so über einen Stadtteil definiert wie New York - Manhattan ! Und so bedarf es ob der unglaublichen Popularität an dieser Stelle auch keiner weiteren Erklärungen über die Höhepunkte einer Besichtigungstour in diesem Teil der Stadt mit ihren markanten Wolkenkratzern, ihren weltweit wichtigen Einrichtungen wie den Vereinten Nationen, einer kulturellen Angebotsszene von einzigartiger Vielfalt oder auch den Bauwerken, die wohl jeder kennt, wie die Freiheitsstatue, den Central Park oder die Brücken, ohne die der übermächtige Straßenverkehr zwischen Hudson River und Atlantikküste wohl endgültig zusammenbrechen würde.

Und zwischen all diesen Symbolen von Stein gewordenen Ideen stadtplanerischer Entwicklung und einem Lebensrhytmus, der die Stadt 24 Stunden in allerhöchstem Tempo pulsieren lässt, vergisst es sich leicht, das selbst diese Riesenkommune nur Bestandteil eines Systems von Städten und Regionen ist, das in seiner Gesamtheit wohl einzigartig weltweit ist.

Die "Hauptstrasse Amerikas" zieht sich entlang der Atlantiküste vom Süden New Hampshires bis in den Norden von Virginia und bildet damit ein fast geschlossenes homogenes Gebilde. Es gibt kein anderes in den Vereinigten Staaten, wo man eine ähnliche kompakte Konzentration von Einwohnern und urbaner Struktur findet.

Als die alten Griechen vor rund 2000 Jahre davon träumten, ein "Megalopolis" als riesige Stadt zu errichten, war von den ersten Siedlern in Amerika noch keine Spur zu sehen. Und doch ist wohl die Entwicklung dieses Landstriches zu seiner heutigen Bedeutung eng damit verbunden, das gerade hier die eigentliche Besiedlung des Landes begann. Die damaligen Kolonien deklarierten hier ihre Unabhängigkeit, und zum anderen fanden sich hier ausgezeichnete geographische Ausgangssituationen, wie große Flüsse zur weiteren Erschließung der inneren Landesteile, Häfen an der Küste, die Handel ermöglichten und damit alle Voraussetzungen, intensive Produktionen zu installieren.

Vielleicht ist New York in diesem Verbund der "600 mile city" deshalb so überproportional populär, weil, steckte man eine Nadel in das Zentrum von Manhattan, wäre dies der Mittelpunkt der gesamten Region. Diese nicht ganz ernst gemeinte Feststellung, würde dann auch erklären, warum sich so viel um N.Y.C. "dreht" !

Interessanterweise war die Stadt auch die erste Hauptstadt der Staaten und Präsident George Washington, wurde hier am 30. April 1789 inauguriert. Und dieser George Washington war es auch, der 1784, nach einem Besuch des State New York in großer Begeisterung für die Häfen, Flüsse und das fruchtbare Land, meinte, diese Gegend sei wahrlich bestens geeignet, der Sitz des "Empire" zu sein und so einfach kam der Staat New York dann zu seinem Beinamen.

Und mindestens genauso gut ist die Geschichte, wie er dass Motto des New York State festgelegt haben soll: "Excelsior" - was in der Übersetzung etwa soviel bedeutet wie "immer aufwärts".

Ob Washington schon an die später emporwachsenden Wolkenkratzer oder mehr an die zukünftigen Machenschaften von Wall Street Spekulanten gedacht hat ? Von einem Beisatz "ohne jede Skrupel" oder "ohne jede Rücksicht" war damals jedenfalls nicht die Rede !

Man sollte auf jeden Fall, bei aller Großartigkeit der Stadt und hier natürlich speziell von Manhattan, seine Aufmerksamkeit aber nicht nur auf diesen Teil fokussieren, sondern im Wechselspiel von Stadt und State, auch die Vielzahl an Attraktionen im Hinterland beachten.

In der Rang-und Reihenfolge der Größe der Bundesstaaten rangiert New York zwar "nur" auf Platz 30, aber das Verhältnis von Land –zu Wasserfläche beispielsweise, verspricht einiges an "Urlaubsfeeling".

Es mag den Außenstehenden überraschen, aber im New York State gibt es über 8.000 Seen und da habe ich die beachtlichen Anteile am Ontario- bzw. Eriesee, oder die mehrere Hundert Kilometer lange Küstenstrecke, einschließlich von Long Island gar nicht berücksichtigt. Diese Seen sind hierzulande recht unbekannt, obwohl sie wahrlich nicht gerade zu den kleinen Exemplaren ihrer Gattung gehören, wie ich mich am Oneida Lake selbst überzeugen konnte und die zudem meist eingebettet in landschaftlich reizvollen Gegenden liegen. Und wer in seiner Jugend James Fenimore Cooper's "Lederstrumpf" gelesen hat, der ist am Otsego Lake bestens aufgehoben, um die Geschichte vom "Kastell im Glimmerglas" für sich lebendig werden zu lassen !

Ich selbst hatte mir zusätzlich einen Besuch am Lake Ronkonkoma verordnet, einem See, den selbst New Yorker nicht immer kennen, obwohl er gar nicht weit von N.Y.C. entfernt ist und auch eine recht idyllische Lage aufweist. Hier hoffte ich, jemanden zu finden, mit dem ich in grauer Vorzeit einen regen Briefwechsel geführt hatte und das in einer Zeit, als die bequeme Kommunikation per email nur in der imaginären Gedankenwelt einiger weniger Utopisten konkrete Gestalt annahm und wo das Schicken der Briefe per "Air Mail" sowie das tage- oder wochenlange Warten auf die Antwort des Anderen ein spannendes Ritual war, welches aus heutiger Sicht fast schon exotische Züge trägt.

Er hatte dafür gesorgt, das ich jede Menge an Informationen erhielt und sicher "verursacht", das sich mein Interesse für dieses Land immer mehr ausgeprägt hat. Und viele der ersten Materialien, die ich durch ihn erhielt, kamen aus - New York !

Bei der Abgabe des Mietwagens in Queens, fiel mein Blick auf einige der markanten Bauwerke, die noch an die Weltausstellung 1965 erinnern und die, hier schließt sich der Kreis, auch im Trailer der eingangs benannten Kultserie zu sehen sind. Irgendwie ist dieser Bereich im turbulenten New York regelrecht beschaulich und fast ein Synonym dafür, das dieses "Megalopolis" nicht für zermürbende Betriebsamkeit, sondern für Mega Angebote von wuselnder Stadt und reizvollem Umland steht !!

ANZEIGEN
 
New York City


Brief aus New York


Brief aus New York


   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: Von Bernd Küpperbusch - Autoren Info: Bernd Küpperbusch
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa