• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

USA Einwanderung

Zeitplan & Vorbereitung der Auswanderung

Immigrations Visa

Der Antrag wird bei dem Lokaltermin beim Konsulat mit den Unterlagen abgeglichen und der zuständige Konsul wird sich noch mit dem Antragsteller auseinandersetzen, wenn bis dahin alles zufriedenstellend war.

Wird der Antragsteller akzeptiert, dann bekommt er ein Immigrations-Visum, das für einen bestimmten Zeitraum Gültigkeit hat. Diesen wird das Konsulat nennen.

Bis zu diesem Gültigkeitstermin, man kann -ohne Gewähr- von 1 Jahr ausgehen, muss der Bewerber eingereist sein - im Klartext, eingewandert sein. Letzteres ist einigen Bewerbern beim Antragstellen nicht unbedingt klar und so springen Kandidaten schon wieder einmal ab, auch wenn sie gewonnen haben - gut für den Rest.

Greencard wird versendet an US-Adresse

Die Green Card gibt es im Konsulat nicht, die wird erst in den USA ausgestellt, wenn der Immigrationswillige offiziell eingewandert ist, d.h sich in ein Flugzeug gesetzt hat und im sog. Port-of-Entry eingetroffen ist. Erst dann ist besiegelt, dass man den Schritt der Einwanderung geht. Damit wird sozusagen die Karte beantragt.

Bekommen wird man sie erst nach Wochen und sie wird nur an die amerikanische Adresse geschickt, die man im Antrag angegeben hatte. Wer keine hat, muss sich trotzdem irgendwie eine beschaffen. Freunde und Verwandte sind das Mittel der Wahl, aber es gehen auch Anwaltskanzleien und ähnliches.

Einwandern bedeutet gleichzeitig Auswandern

Auswandern aus dem gewohnten Umfeld, Land, aus dem Sprachbereich. Kündigen des Jobs und Bewerben in den USA. Eine Wohnung suchen. Freunde und Familie zurücklassen. Manch einer kann das kaum erwarten, anderen fällt es schwerer; wie schwer, merken viele erst, wenn sie 'weg' sind und kommen wieder zurück. All das wird sich aber individuell zeigen.

Und so hart muss das Leben im neuen Land nicht sein; von wegen keine Freunde und Verwandten. Bei unserer Recherche zu diesem Bericht kam heraus, dass die meisten 'Einwanderer' plötzlich mehr Kontakt zu den alten Bekannten hatten, als jemals zuvor, denn in der alten Welt sah man sich mal für einen Abend, im neuen Land kommt der Besuch meistens für mehrere Wochen. Dazu muss nicht einmal jemand die Green Card haben, der Besuch kommt schon gerne, wenn der Freund und Bekannte lediglich für einige Zeit in 'den Staaten' wohnt. Also einsam muss niemand werden.

Mit dem Visum in der Hand stellt sich dann die Frage nach den weiteren Schritten. Man legt für sich selbst einen Zeitplan fest, denn die Frist zum Einwandern hat man ja vorgegeben bekommen. Den eigenen Job aufzugeben ist meistens kein Problem, allenfalls eine drei- bis sechsmonatige Frist ist einzuhalten. Die Wohnung muss beschafft werden und ein Arbeitsplatz.

Wer Erspartes hat, ist im Vorteil. Denn eine Auswanderung kostet Geld. Und wer nicht sofort eine neue Arbeitsstelle antreten muss, kann einen Gang langsamer einlegen, spart sich auch die Geschichte mit dem 'Rüberfliegen', um eine Job-Bewerbung durchzuziehen - ohne Garantie auf Erfolg.

Ob man seine alten Möbel und das vielleicht gerade neue Auto wirklich mitnimmt, sollte jeder selbst entscheiden und durchrechnen.

Wichtiger ist vielleicht, dass man daran denkt, sich eine vorübergehende Krankenversicherung zuzulegen, die einem für ein halbes oder ganzes Jahr 'Ruhe' verschafft. Fast alle Versicherer bieten so etwas an.

Offizielle Links zur DV-Lotterie finden Sie auf unser Seite "Ablauf der Greencard Lotterie", siehe nachfolgend Link.

ANZEIGEN
 
USA Greencard Lotterie


   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa