• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

U.S. Originale

Cowboy Stiefel Innovation

Und diese und zwar revolutionär, sagt man einem Schuster aus Kansas nach: dem Deutschen Charles H. Hyer und seinem Bruder Edward Hyer, Söhne eines deutschen Einwanderers, der um 1850 in die USA kam. Charles wurde 1852 geboren und lernte das Schuhmacher Handwerk von seinem Vater.

Anfang bis Mitte der '70er Jahre zog es Charles von Illinois nach Kansas, genauer gesagt in das Städtchen Olathe. Er lehrte an der Taub-Stummen Schule das Handwerk der Lederverarbeitung. Ausserdem war er der Meinung, dass sich auch ein Schuster-Laden lohnen könnte, dies war so 1875/1876. Er fragte seinen Bruder, ob er ihm helfen würde und so zog auch Edward nach Olathe.

Die Firmen-Geschichte des Schustergeschäftes erzählt von einem unbekannten Cowboy, der unzufrieden mit seinen bisherigen Stiefeln eines Tages zu Charles ins Geschäft kam und sich Mass-Stiefel mit einer bis dahin unbekannten Form anfertigen lassen wollte. Sie sollten vorne spitz zulaufen, damit man schnell und einfach in den Steigbügel rutschen konnte. Der Absatz sollte höher gezogen werden, damit man sich im Steigbügel verankern konnte. Charles befand die Idee für gut und so entstand das der Geschichte nach erste Paar echter Cowboy-Stiefel.

Der unbekannte Cowboy sorgte für die notwendige Mundpropaganda und die Nachfrage stieg.

1880 entschieden sich Charles und Edward, sich auf die Boot-Herstellung zu spezialisieren und sie gründeten die später in die Geschichte eingehende Firma 'Hyer's Boot Company'.

Die Brüder stellten vorwiegend Handwerker aus Deutschland, Schweden, Polen und anderen nordeuropäischen Ländern ein. Ab den 1890ern Jahren führte Charles die Firma dann alleine, nachdem sein Bruder ausschied. Charles wollte seine Produktion noch weiter ausweiten und begann im Westen herumzureisen, um seine Stiefel bekannter zu machen. Auch führte er den Katalog-Versand für seine Ware ein. Kurz vor seinem Tod im Jahre 1921 erreichte die Produktion ca. 15.000 Paar Stiefel pro Jahr. Seine Söhne führten den Betrieb bis 1977 fort - längst war der Name Hyer schon zu einer Legende geworden.

1977 wurde verkauft an die Ben Miller Company in El Paso, Texas. Den Geist der alten Tage aber will die Olathe Boot Company weiterleben lassen, die einige der ehemaligen Hyer Handwerker einstellte und heute noch im Geschäft ist Bekannte Namen wie Buffalo Bill Cody, Clark Gable, Gene Autrey, Will Rogers, Ken Maynard und U. S. Präsidenten wie Teddy Roosevelt und Calvin Coolidge und Dwight Eisenhower trugen Hyer-Stiefel.

Heute sind es Stars der Movie- und Pop-Welt wie Madonna, 'The Boss" - Bruce Springsteen und Arnold Schwarzenegger, die den Western-Look in Windeseile retour bringen. Aber auch Politiker wie Clinton, Reagan und Bush zeigen Leadership in Sachen spitzer Fussbekleidung. Der Cowboy Stiefel ist heute natürlich in allen Höhen und Lederarten zu bekommen.

Schlangenleder muss es wirklich nicht sein, absetzen vom Normalbürger kann man sich mit aufwendig eingenähten Mustern - nur: wer toppen will, sollte schon 'Ostrich' Leder, also Straussenleder, wählen, die elitäre Art Cowboy Stiefel, mit der man sich im Club der Ölbarone getrost sehen lassen kann...

.
 
 
Die Geschichte der Cowboy Stiefel
Die Geschichte der Cowboy Stiefel

   
.
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com™
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa