• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

U.S. Originale

Fortsetzung: NASA

Nach den erfolgreichen Mercury -und Gemini Missionen, rückte nun das eigentliche Ziel der NASA, die Eroberung und die Erforschung des Mondes durch den Menschen, mit dem nun initiierten Apollo-Projekt, in greifbare Nähe. Die Apollo Missionen wurden zur einer Priorität für die NASA , als der U.S. Präsident John F. Kennedy, am 25.Mai 1961 verkündete.

‘I believe that this nation should commit itself to achieving the goal, before this decade is out, of landing a man on the Moon and returning him safely to Earth‘.

Das war Kennedys Antwort, inmitten des kalten Krieges, auf die sowjetischen Erfolge im All. Kennedy brauchte dringend amerikanische Erfolge auf diesem Gebiet um der Welt zu beweisen, dass sowohl die westliche Technologie, als auch die Wissenschaft, der des Ostblocks überlegen ist. Die NASA ‘fügte‘ sich dem Entschluss des amerikanischen Präsidenten und investierte all ihre Bemühungen und Anstrengungen in den kommenden 11 Jahren im Apollo Raumfahrtprogramm.

Die Kosten für dieses außergewöhnliche Projekt waren enorm. 25,4 Milliarden Dollar verschlang dieser ehrgeizige Plan in all den Jahren, bis zur Realisierung. Nur der Bau des Panamakanals rivalisierte mit dem Apollo-Projekt, in Bezug auf die Kosten für ein nicht- militärisches- technologisches- Programm, durch die Vereinigten Staaten. Einzig das Manhattan Projekt (der Bau der Atombombe) war mit den Kosten, für ein-militärisches- technisches- Projekt ,mit dem Apollo - Programmen, vergleichbar.

Bei all den Herausforderungen und Fortschritten die das Apollo- Programm machte, kam es aber auch leider zu Fehlschlägen. So ein furchtbarer Rückschlag ereignete sich am 27. Januar 1967 , als in einer Apollokapsel ein Feuer ausbrach, das den drei an Bord befindlichen Astronauten Roger B. Chaffee, Virgil "Gus" Grissom, und Edward H. White, das Leben kostete. Trotz dieses tragischen Unglücks wurde das Programm unerbittlich fortgeführt. Keine zwei Jahre später , im Oktober 1968 knüpfte die NASA an ihre alten Erfolge wieder an.

Mit der Apollo 7 Mission, wurde die Erdumlaufbahn erreicht und gleichzeitig eine neu gestaltete Apollokapsel getestet.

Dem Ziel ‘Mond‘, kam die Apollo 8 Mission ein gewaltiges Stück näher. Am 24. und 25. Dezember 1968 erreichten sie den Orbit des Mondes. 'That's one small step for [a] man, one giant leap for mankind.',diese berühmten Worte sprach am 20.Juli 1969 , Neil A. Armstrong, als er die ersten zögerlichen Schritte auf dem Mond wagte.

Armstrong gehörte neben Edwin E. "Buzz" Aldrin und Michael Collins, zur Besatzung der Apollo 11 Mission, die das Versprechen Kennedys und den Traum vieler Amerikaner erfüllte. Es war eine dramatische Endphase gewesen.

Armstrong steuerte die Mondlandefähre eigenhändig auf die Mondoberfläche. Es musste schnell und reibungslos gehen, denn der Antrieb reichte nur noch für 30 Sekunden aus. Armstrong behielt die Nerven und die Amerikaner gewannen das Wettrennen zum Mond. Nachdem Armstrong und Aldrin, Bodenproben genommen hatten, ihre wissenschaftlichen Aufgaben erfüllt hatten und zahlreiche Fotos geschossen hatten, ‘verabredeten‘ sie sich wieder mit ihrem Kollegen Collins, der während dieser Zeit in der Apollokapsel den Mond umkreiste, für das Andockmanöver. Fünf weitere erfolgreiche Mondlandungs- Missionen folgten.

Die Mission Apollo 13 von April 1970 erregte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, als Astronauten und Bodenmannschaften improvisieren mussten, um die Mission sicher zu beenden, nachdem ein Sauerstoffbehälter auf halbem Wege zum Mond barst. Obwohl die Apollo 13 Mission nie auf dem Mond landete, war das Vertrauen in die Fähigkeiten der NASA ungebrochen, denn sie hatte bewiesen das sie auch mit unvorhergesehenen und technischen Schwierigkeiten fertig zu werden, im Stande ist.

Mit der Apollo 17 Mission die im Dezember 1972 stattfand , führte die NASA erstmals auch ein wissenschaftliches Programm durch. Passend dazu war erstmals ein Wissenschaftsastronaut mit an Bord. Harrison H. "Jack" Schmitt, war jener Wissenschaftler, seines Zeichens ein Geologe. Die NASA partizipierte viel von dem Wissenschaftler, so lernte man viel über die Entstehung des Mondes dazu.

Insgesamt betraten 12 Astronauten, aus sechs verschiedenen Apollo- Missionen die Mondoberfläche.

1975 kooperierte die NASA mit der Sowjetunion um das erste internationale Raumfahrtprogramm , das Apollo-Sojus Test Projekt, kurz ASTP, genannt zu verwirklichen. Dieses Test-Projekt testete erfolgreich Weltraumrendezvous und Andockmanöver zwischen den amerikanischen und den sowjetischen Raumkapseln. Nachdem von den jeweiligen Abschussbasen zwei Raketen ins All starteten, trafen sich die Crews der Apollo und der Sojus im All und führten dort zwei Tage lang verschiedene Experimente durch.

Mercury und Gemini

Das erste NASA Programm zur Erkundung des Weltraum war das `Mercury‘- Projekt. Es diente nur dazu herauszufinden , wie Menschen die extremen Belastungen eines Weltraumfluges überleben konnten. Am 5. Mai 1961 stieg der Astronaut Alan B. Shepard Jr., als erster Amerikaner in eine Mercury -Kapsel und flog 15 Minuten suborbital. Ein knappes Jahr später, am 20.Februar 1962 flog der erste Amerikaner, namentlich John H. Glenn Jr .in den Orbit. Sechs Flüge umfasste das Mercury-Projekt , dann hatten die Wissenschaftler genug Erfahrungen gesammelt um Menschen in den Orbit zu schießen und gesund und sicher wieder auf die Erde zu holen. Das Gemini-Projekt war die Weiterentwicklung des Mercury-Projekt und führte zu anhand der gewonnen Daten zu einem umfassenden Raumfahrtprogramm, für nun zwei Astronauten. Insgesamt umfasste die Gemini Mission zehn Raumflüge. Die Ingenieure und Wissenschaftler der NASA sammelten umfangreiche Kenntnisse über die Schwerelosigkeit, den perfekten Wiedereintritt in die Erdatmosphäre, und die Landung der Raumkapsel im Wasser und man führte erste Andockversuche im All durch. Einer der Höhepunkte des Programms war die Gemini 4 Mission, als sich am 3. Juni 1965 der Astronaut Edward H. White, Jr., als erster U.S. Astronaut, aus seiner Kapsel entfernte und einen kleinen Weltraumspaziergang unternahm.

ANZEIGEN
 
Apollo 11
20. Juli 1969:Aldrin & Armstrong hissen die US-Flagge

16 Juli 1969, 9:32 am: Launch der Apollo 11 im Kennedy Space Center
16 Juli 1969, 9:32 am: Launch der Apollo 11 im Kennedy Space Center

Edwin E. 'Buzz' Aldrin
Edwin E. 'Buzz' Aldrin

Neil A. Armstrong nach seinem historischen Moonwalk
Neil A. Armstrong nach seinem historischen Moonwalk

13. Aug. 1969: New York City heisst die Apollo 11 Crew willkommen
13. Aug. 1969: New York City heisst die Apollo 11 Crew willkommen

20. Feb. 1962: Launch der Mercury Atlas 6 mit John H. Glenn Jr. an Bord
20. Feb. 1962: Launch der Mercury Atlas 6 mit John H. Glenn Jr. an Bord




   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: NASA; magazinUSA.com™
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa