• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Politik Themen

Al Gore Biographie

Der U.S. Vizepräsident während der Präsidentschaft von Clinton und Präsidentschaftskandidat der Demokraten bei der Präsidentschafts Wahl 2000, wurde am 31. März 1948, in Washington, D.C. geboren. Sein Vater: Albert Gore Sr., Senator in Tennessee. Mutter: Pauline, (La Fon) Gore, war einer der ersten Frauen, die Ihre Examen an der Vanderbilt Law School absolvierten.

In der US Hauptstadt besuchte Gore die exklusive St. Alban’s Episcopal School für Jungen. In Tennessee arbeitete er auf der Farm der Familie. Als ein Vollblut Washingtoner und ein gebürtiger ‚Tennessean‘, kam Gore in beiden Lebensräumen gut zurecht. Nach Beendigung der Schule besuchte Gore die Universität von Harvard. Sein Zimmer teilte er mit dem künftigen Schauspieler Tommy Lee Jones. Seine Examensarbeit "The Impact of Television on the Conduct of the Presidency, 1947-1969" verhalf ihm nicht nur zu einem vorbildlichem Abschluss, sondern brachte ihm auch bei der Regierung Ehrung und Anerkennung. Entgegen seiner eigenen Gesinnung, diente Gore schliesslich im Vietnam Krieg. Als er 1971 in die Staaten zurückkehrte, arbeitete er als Reporter bei der Tennessean-Zeitung - parallel studierte er Philosopie und Phenomenology an der Vanderbilt University.

Als er später in die kommunale Politik ging, deckte er zahlreiche politische Korruptions-Fälle auf, die schließlich zu Festnahmen führten. 1974 bewarb er sich erfolgreich an der Vanderbilt’s Law School. Und nur zwei Jahre später hat er sich auf die Wahlliste der Demokraten für einen Sitz in Tennessee’s Fourth District setzen lassen. Er gewann die Nomination vor Stanley Rogers. Der Erfolg war groß genug, um seinen Wahlsieg bei den Wahlen 1976 nun bereits voraussehen zu können. Nach seiner 4 jährigen Amtszeit hatte Gore die Chance, den Open Tennessee Senatorial Seat zu besetzen. Gore engagierte sich im Besonderen zu Fragen des Umweltschutzes und spielte u.a. eine wesentliche Rolle bei Fragen zur Atomabrüstung.

1988 liess Gore sich für die Präsidentschaft nominieren. Den Super Tuesday gewann er zwar in fünf Staaten, verlor aber schließlich hinter Michael Dukakis. Gore blieb im Senat bis Präsidentschaftskandidat Bill Clinton ihn zu seiner rechten Hand ernannte. Im gleichen Jahr wurde das Team Clinton/Gore gewählt und 4 Jahre später wiedergewählt. Während seiner Amtszeit als Vizepräsident galt sein Augenmerk weiterhin dem Umweltschutz. 1992 schrieb er das Buch "Earth in Balance: Healing the Global Environment“ In den Jahren 1997 und 98 geriet Al Gore wegen scheinbaren Mißbrauchs von Bundeseigentum unter Beschuss - er soll Bundeseigentum, genauer gesagt sein Telefon im Weissen Haus genutzt haben, um während der Kampagnen zur Wiederwahl Spenden zu sammeln. Das Justizministerium ermittelt dahingehend in den Jahren 1997 und 1998. Beide Male hat Staatsanwältin Janet Reno einen unabhängigen Ermittler abgewiesen, um die Wahrheit über seine Geldbeschaffungpraxis zu erfahren. Eine erneute Ermittlung über Gore’s Aktivitäten gab es im August 2000. Wieder schlug das Justizministerium vor, einen unabhängigen Ermittler einzuschalten, um Klärung herbeizuführen. Reno wies den Vorschlag erneut zurück.

Am 8. August 2000 gab Al Gore den lang erwarteteten, von ihm ausgewählten Vizepräsidentschaftskandidaten bekannt : Senator Joseph I. Lieberman aus Connecticut. Lieberman ist der erste orthodoxe Jude, der jemals für eine der grossen nationalen Parteien tätig sein wird. Mit seiner Unterstützung, auch in Bezug auf die Finanzierungsreform für Kampagnen, erhofft sich Gore auch Ablenkung von der Vorwürfen und der Kritik seitens der Republikaner angesichts seiner Geldbeschaffungs Tätigkeit im Jahr 1996.

AL Gore ist verheiratet mit Mary Elizabeth Aitcheson. 'Tipper', wie sie allgemein genannt wird, lernte er bei einer Schulveranstaltung während seines letzten High School Jahres im Jahr 1969 kennen. Tipper Gore hat sich unter anderem in Kampagnen zur Zensur von Musik mit explizit sexuellen Texten engagiert. Al und Tipper Gore haben vier Kinder: Karenna Gore Schiff, die eine zunehmend wichtigere, beratende Rolle im Leben ihres Vaters spielt, Kristin, Sarah, und Albert III. Während die meisten Amerikaner Al Gore nur für seine Führungsposition im Kongreß und als Vizepräsidenten kennen, sind es geraede auch die Familienwerte und die Bedeutung von Tennessee, die seinen Lebensweg und seine Karriere überwiegend geformt haben. Es begann bereits auf der Farm seiner Familie in Carthage, wo er schon in frühen Jahren begann, sich für die Umwelt zu interessieren. Während seiner Senatsjahre flog Gore fast jedes Wochenende nach Hause. Al und Tipper kauften 1973 ihren eigenen Bauernhof in Carthage, den sie immer noch ihr Zuhause nennen.

Al Gore's Amtsperiode als Vize-Präsident ging von der Wahl 1992 (Vereidigung folgte am 20. Januar 1993) bis zum Ende der Clinton Ära bei der Wahl im Jahre 2000.

In den Jahren nach der Wahlniederlage als Präsidentschaftskandidat gegen Republikaner George W. Bush widmete er seine Zeit verschiedenen Projekten: Präsident eines Fernsehsenders (Current TV); Chairman von Generation Investment Management; Director of the Board von Apple Inc.; Berater des Google Vorstandes; Chairman der Alliance for Climate Protection.
Für letzteres Projekt trat Al Gore seit 2006 immer mehr in die Öffentlichkeit und hatte 2007 sein Engagement darin weiter verstärkt, indem er immer mehr als Gast Sprecher auf Veranstaltungen auftritt.

ANZEIGEN
 
Al Gore
Al Gore

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa