• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

USA Reiseinformationen

Die West Coast entdecken – Ein Roadtrip mit dem Camper

 
 

Die amerikanischen Highways sind für viele Menschen der Inbegriff von Freiheit und Abenteuer. Wer sich auf einen Roadtrip macht, der will aber nicht nur Kilometer abreißen, sondern wirklich etwas vom Land sehen, um Erlebnisse zu machen, die er nie vergisst. Zu den schönsten Landschaften Nordamerikas gehört eindeutig die West Coast. Urlauber können sich einfach ein Wohnmobil mieten und die rund 2.200 Kilometer langen Küstenstraßen mit allen städtischen und kulturellen Highlights erkunden. Machen Sie sich auf den Weg in ein Camping-Abenteuer der besonderen Art.

Die Stadt der Engel als Ausgangspunkt

Los Angeles eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen Wohnmobil-Urlaub an der Westküste der USA. Flüge ab Deutschland sind bereits ab 700 Euro pro Person und manchmal sogar günstiger zu bekommen. Bequem von zu Hause aus können Sie sich ein Wohnmobil mieten. Das Prachtstück steht dann direkt nach der Landung in der Millionenmetropole für Sie bereit. Das Mindestalter für das Leihen eines Campers liegt in den USA bei 21 Jahren. Und wenn Sie schon mal vor Ort sind, lohnt sich natürlich auch die erste Sightseeing Tour in der „City of Angels“. Sehenswürdigkeiten wie das Hollywood-Sign, Venice Beach, der legendäre Walk of Fame oder die Traumvillen in den Stadtteilen Bel Air und Beverly Hills stimmen Sie ein auf den California Lifestyle. Ausgehend von Santa Moncia können Sie anschließend Ihre Route über den traumhaft schönen Pacific Highway No. 1 Richtung Norden, vorbei an den Strandhäusern von Malibu, bis nach Santa Barbara starten.

Next Stop San Francisco

Wer das Meer liebt, bleibt auf seiner Route an der Küste. Den Pazifik auf der einen Seite, den Los Padres Nationalpark auf der anderen, cruist es sich mit dem Camper entspannt bis nach San Francisco. Für einen Abstecher ins Landesinnere lohnt sich der rund 3.000 Quadratkilometer große Yosemite Nationalpark, der von San Francisco etwa 250 Kilometer entfernt liegt. Zu den Highlights des Naturschutzgebiets zählen die Yosemite Falls, die Wasserfälle des Parks, die mit einer Höhe von 739 Metern zu den höchsten der Welt gehören. In San Francisco selbst ist natürlich schon die Einfahrt über das Wahrzeichen der Stadt – die Golden Gate Bridge – ein Gänsehauterlebnis. Aber auch die berüchtigte Gefängnisinsel Alcatraz ist einen Besuch wert. Um die Stadt hautnah zu erleben, bietet es sich an, den Camper einfach kurzfristig gegen die Cable Cars, die berühmte Straßenbahn von San Francisco, einzutauschen und so gemütlich die hüglige Stadt auszukundschaften.

Bis zum Horizont und weiter

Wer seine Reise für rund drei Wochen plant, ist mit der Route von Los Angeles bis San Francisco gut bedient. Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, den erwarten auf der Strecke Richtung Norden noch weitere Highlights. Neben diversen Nationalparks stehen mit Portland und allen voran Seattle sowie Vancouver in Kanada noch viele weitere städtische und landschaftliche Sehenswürdigkeiten auf dem Plan.



 

Document Information
Sources: photo: magazinUSA.com
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa