• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Ranchurlaub USA

Eigene Ranch betreiben

Eine eigene Ranch irgendwo in Colorado, Montana, Texas, New Mexico, oder, oder, oder,... haben, das ist der Traum vieler Menschen, die die Natur lieben und den meistens schon lange gelebten Alltag hinter sich lassen wollen.
Wie man beim recherchieren herausfindet, haben sich diesen Traum einige 'Aussteiger' aus Deutschland, Österreich und der Schweiz auch erfüllt und betreiben mittlerweile eine Guest-Ranch, um sich neben dem 'Nur'-Ranchleben auch noch einige der Unkosten wieder reinzuholen.
Kosten sind es in der Tat, die auf einen zukommen, wenn man den Schritt geht. Guest Ranches, die bereits eingeführt sind, werden zwischen 1 und 15 Mio. Dollar gehandelt. Wer frisch anfangen will und eine bisher nicht für Gäste genutzte Ranch kauft, muss darauf achten, ob es erlaubt ist, diese umzuwandeln. Unsere Suche hat Ranches gefunden, die zwischen 500 Tsd. und 750 Tsd Dollar lagen, aber der Markt ist in Bewegung.

Spezialisierte Makler für Ranches und Farms haben meistens eine Fülle von Listings aber es werden auch Ranches direkt von privat angeboten.
Das Internet ist der ideale Platz, um nach 'Guest Ranch For Sale' oder ähnlichem zu suchen - privat zu verkaufende Ranches oder Makler kommen in Hülle und Fülle.

Service, Ausstattung und Lage sind die wichtigen Kriterien bei der Auswahl der richtigen Guest Ranch.
Der Markt an Ranchurlaub Interessierten ist gross, aber die Auswahl an Ranches auch. Das heisst, dass man Erfolg haben kann, wenn man ein Programm anbietet, dass genau das Publikum anspricht, was man als Gäste haben will. Ist es die Familie mit Kindern? Oder Reisende, die Komfort und nicht allzu viel 'Action' suchen? Oder sind es diejenigen, die das Ranchleben suchen, Reiten wollen und an Lagerfeuerabenden über den Tag reden wollen?
Die Lage der Ranch ist wichtig, denn Gäste wollen in angemessener Zeit dorthin kommen können, bzw. bieten viele Gästeranches an, die Besucher abzuholen und deswegen kann man sich zu entfernte Gegenden aus Organisationsgründen nicht leisten.
Sich gezielt auf deutschsprechendes Publikum auszurichten, ist ein Trend bei den neuen Ranch Ownern aus der 'alten' Welt, weil man den eigenen Markt und die Wünsche der Reisenden besser kennt - zudem schätzen es viele, wenn man neben Englisch auch Deutsch sprechen kann, um sich auszutauschen und wenn es darum geht, dass der Ranch Besitzer einem die Gegend, die nahegelegenen Orte zeigt und erklärt. Eine Guest Ranch zu führen ist anders als ein Hotel zu haben, denn man ist in die Aktivitäten der Gäste eingebunden, besser gesagt, man ist für die Gestaltung eines ganzen Urlaubes verantwortlich.
Eine tolle Aufgabe, aber ganz sicher eine riesige Herausforderung.

ANZEIGEN
 
   
ANZEIGEN
 
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2016 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa