Diesen Artikel...
 

Sequoia and Kings Canyon Nationalpark


California

 
   
ANZEIGEN


Sequoia Baum
Sequoia Baum

Mammutbaum und Redwood im Vergleich

Das größte Baum auf der Erde

In der Gesamtmasse des Holzes steht der Riesen-Mammutbaum alleine als das größte Baum der Erde.

Sein nahezu konischer Stamm, der eher an eine Keule als an einen Wanderstab erinnert, verdeutlicht das. Es gibt zumindest eine Baumart, die länger lebt, eine andere, die einen größeren Umfang hat und drei, die höher wachsen, keine aber ist größer. Der westliche Abhang der Sierra Nevada ist der einzige Ort der Welt, an dem die Mammutbäume wachsen, zumeist in einer Höhe zwischen 1520 und 2130 m. Es gibt insgesamt 75 Haine. Das Alter des General Sherman-Baums beträgt zwischen 2300 und 2100 Jahre. Sein größter Zweig hat einen Umfang von etwa 2 m. Das Holz, um das General Sherman jedes Jahr wächst, entspricht dem eines 18 m hohen Baums mit normalen Proportionen.

"Die meisten der Bäume in der Sierra gehen an Krankheiten, Schwämmen oder Ähnlichem ein," schrieb John Muir, "aber nichts scheint dem 'Großen Baum' etwas anhaben zu können. Wenn keine natürliche Katastrophe eintritt, scheint er unsterblich zu sein." Muir hatte teilweise recht. Chemikalien im Holz und in der Rinde bieten Schutz gegen Insekten und Schwämme. Die wichtigste Todesursache für die Riesen-Mammutbäume ist das Umkippen. Riesen-Mammutbäume haben ein flaches Wurzelsystem ohne Pfahlwurzeln. Feuchter Boden, Wurzelschäden und starke Winde können leicht zum Umkippen der Bäume führen.

Ein Vergleich vom Riesen-Mammutbaum (Sequoia) und eibennadligen Mammutbaum (Redwood)
Der Riesen-Mammutbaum hat einen säulenartigen Stamm, riesige, dicke Zweige und eine zimtfarbene Rinde. Er wird auch als "Sierra Redwood" oder einfach "Big Tree" bezeichnet, sein wissenschaftlicher Name dagegen ist Sequoiadendron giganteum.
Der höhere und schlankere eibennadlige Mammutbaum, der an der Küste wächst hat den wissenschaftlichen Namen Sequoia sempervirens und verfügt über ein nadelbaumähnlicheres Profil.

Daten zum eibennadligen Mammutbaum

Höhe: bis zu 112 m
Lebensdauer: bis zu 2000 Jahre
Gewicht: bis zu 816 Tonnen
Rinde: bis zu 30 cm dick
Zweige: Durchmesser von bis zu 1,5 m
Stammumfang am Boden: Durchmesser von bis zu 6,7 m
Fortpflanzung: Samen oder Schössling
Samengröße: wie Tomatensamen
Zapfengröße: wie eine große Olive

Daten zum Riesen-Mammutbaum

Höhe: bis zu 95 m
Lebensdauer: bis zu 3200 Jahren
Gewicht: bis zu 1225 Tonnen
Rinde: bis zu 79 cm dick
Zweige: Durchmesser von bis zu 2,4 m
Stammumfang am Boden: Durchmesser von bis zu 12 m
Fortpflanzung: nur mit Samen
Samengröße: wie Haferflocken
Zapfengröße: wie Hühnereier

Ökologische Tatsachen über den Riesen-Mammutbaum

Der Riesen-Mammutbaum geht nicht auf Grund hohen Alters ein und er ist ausgesprochen resistent gegen Schäden durch Feuer und Insekten. Die meisten gehen ein, indem sie umkippen. Diese riesigen Bäume sprießen von Samen, die so leicht und klein wie Haferflocken sind. Ausgewachsene Bäume können jährlich bis zu 2000 Zapfen in Hühnereigröße produzieren – deren 500.000 Samen nur freigegeben werden, wenn sich die Zapfen öffnen. Die Zapfen können grün und geschlossen bis zu 20 Jahre am Baum hängen. Das Douglashörnchen oder die Larve eines winzigen Käfers, der sich in die Zapfen bohrt, können die Zapfen dazu bringen, sich zu öffnen. Der Schlüssel zur Verbreitung der Samen und der Fruchtbarmachung des Bodens ist aber Feuer, das die Zapfen austrocknet, die sich dann öffnen und die Samen fallen lassen. Feuer lässt außerdem Sonne herein und verbrennt Stämme und Zweige auf dem Waldboden zu Asche, die als Dünger dient.

ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: National Park Service; magazinUSA.com
copyright ©2000-2013 DENALImultimedia llc; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe: Nutzungsbedingungen / Disclaimer / Privacy.