• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Yosemite Nationalpark


California

Einleitung & Überblick

(HINWEIS: Wir haben diesen Artikel aktualisiert und in unser USA AKtuelles Portal zeitgeistUSA.de eingestellt. Besuchen Sie uns auch dort und finden ebenfalls weitere interessante up-to-date Artikel. Yosemite Nationalpark, ein Klassiker unter den Naturparks )

Im Jahre 1890 wurde das Gebiet schon zum Nationalpark erklärt, um einen Teil der Central Sierra Nevada, die sich an Californiens Ostflanke entlangstreckt, zu schützen. Zuvor war ein Teil des heutigen Parks bereits von Abraham Lincoln im jahre 1864 'reserviert' worden, um es zu schützen. Als dann im Jahre 1890 der Yosemite Nationalpark gegründet wurde, kam noch die Region Tuolumne Meadows sowie das High Country, die Hochregionen dazu.
Viele Besucher sind spontan an die Alpen erinnert, wenn sie den Yosemite Park besuchen, aber trotz einer vielleicht ansatzweisen Ähnlichkeit wird man schnell die Vielfalt und Unterschiedlichkeit feststellen.
Die Höhenunterschiede reichen von 600 m bis knapp 4.000 m und daher ist die Jahreszeit entscheident, in wie weit man den Park erkunden kann.
Folgende Strassen sind wegen Schnee von ca. Oktober bis manchmal hinein in den Juni geschlossen:
Tioga, Glacier Point sowie Mariposa Grove.

Trotz teilweiser heftiger Gewitter ist der frühe Sommer die Jahreszeit der Wahl, wenn es um einen Besuch im Yosemite Park geht. Man kommt dann richtig in den Genuss der vielfältigen alpinen Landschaften, kann die Riesenbäume, genannt Sequoia Trees bewundern, daneben Wasserfälle (verpassen Sie nicht den 739 m hohen Yosemite Falls, die im Mai/Juni am gewaltigsten sind und im August manchmal schon ausgetrocknet sind) und das durch Gletscher geformte Yosemite Valley. Dies alles geht bei angenehmen Temperaturen besser als im Winter, wenngleich es keine harschen Winter sind, sondern eher mild.
Zwischen Januar und März sind im allgemeinen die nassesten Monate und wenig Besucher kommen in den Park.
Im Juni beginnt der richtige Tourismus und findet Juli, August seinen Höhepunkt, was zu heftigen Autoschlangen im Park führen kann. Ein Vorteil für den Besucher, der sich so ca. im Juni hier einfindet ist, dass er eine gute Chance hat, die blühenden Wildblumenwiesen des Yosemite Valleys oder Wawona's zu sehen. Etwas später ab Juli, August blüht es auf den Tuolumne Meadows.Neben Wandern kann man selbstverständlich Radtouren unternehmen, Schwimmen, Rafting Touren machen, Klettern, Fischen, geführte Reittouren unternehmen und sogar im Winter am Badger pass Ski laufen.

Tierbeobachtung gehört für viele Besucher zu den Hauptgründen den park zu besuchen. Der Yosemite Park hat eine weitreichende Reputation für seine braunfelligen Bewohner, die Bären.
Ranger werden alle Besucher immer wieder darauf hinweisen, im besonderen wenn sie Camping machen, jegliche Lebensmittel in Bären-sicheren Behältern, einer Art Schliessfach im Wald, wegzusperren. Autos werden regelmässig - i.d.R. nachts, mit Leichtigkeit von Bären aufgebrochen. Grund: angebrochene Cola-Flaschen, alte Fast-Food Verpackungen etc. ziehen die Tiere an, die im Laufe der Jahre gelernt haben, sich dies zu Nutzen zu machen.

Wenn Sie wandern, dann gilt es hier wie in allen anderen Regionen, wo Bären vorkommen, dass man mit möglichst viel Geräuschkulisse wandert, z.B. Glöckchen am Rucksack befestigt. Viele Infos zu Bären können die Ranger geben.

Die Landschaft des Yosemite Parks wird in drei Kategorien eingeteilt:

  • Alpine Wilderness (Hochlagenregion)
  • Wälder (Haine) mit Giant Sequoias (Riesenbäume, Mammutbäume)
  • das Yosemite Valley (Tal)

200 Meilen (320 km) Straßsen stehen dem Besucher zur Verfügung und zeigen wie groß der Park ist. Der Yosemite Park ist ein Auto-freundlicher Park, d.h. weitestgehend können die Sehenswürdigkeiten per Auto erforscht werden. Allerdings arbeitet der Park darauf hin, dass mehr und mehr Besucher auf die kostenlosen Shuttle Busse umsteigen, vor allem in der Sommer Hochsaison. Einerseits schützt man die Umwelt und andererseits ist das Verkehrsaufkommen teilweise so hoch, dass selbst=fahren schon keinen Spaß mehr macht.

Auch wenn man den Park gut mit dem Fahrzeug erkunden kann, so wird man das richtige Gefühl und den perfekten Yosemite Eindruck erst bekommen, wenn man einige der Trails (Wanderwege) macht. Das Spektrum reicht von 'Mini-Wanderungen' von wenigen Hundert Metern bis zu Mehrtages Touren.

Im Visitor Center des Park kann man sich informieren. Manche Ranger sprechen sogar deutsch, wenn Sie Glück haben. Mehr zu den Visitor Centern finden Sie auf unserer Seite "Daten & Fakten", siehe Link nachfolgend.

.
 
 
Yosemite National Park


El Capitan Mountain
El Capitan Mountain




   
.
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa