• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Capitol Reef Nationalpark


Utah

Capitol Reef's Freemont River Gegend

Das Leben im Waterpocket-Fold Gebiet ist am üppigsten entlang des Freemont Flusses. Ureinwohner Amerikas, frühere Pioniere, feuchtigkeitsliebende Pflanzen und Tiere haben alle nahe seinen Wassern Zuflucht gefunden.

Indianer der wenig bekannten, aber weit verbreiteten “Freemont Kultur” lebten schon 700 n.Chr. entlang des Flusses und teilten sich die zerklüftete Felsenwüste des Colorado Plateaus mit den Anasazi, die im Süden lebten.
Die Freemont Indianer jagten und sammelten ihre Nahrung und bauten auch Mais, Bohnen und Kürbise an. Als sie rätselhafterweise ungefähr 1250 n.Chr. verschwanden, hinterließen sie nur wenige Spuren ihres Lebenswandels hier.
Ihre Felsenmalereien (Piktographen) und Ritzzeichnungen (Petroglyphen) an den Canyonwänden sind noch an einigen Stellen sichtbar. Später jagten nomadische Ute und Paiute Indianer im Waterpocket-Fold Gebiet.

Forscher, Mormonenpioniere und Andere begannen Ende des 19. Jahrhunderts, in das Tal des Freemont Rivers vorzudringen. Wer jenseits des Tales siedeln wollte, mußte durch das rauhe Gelände der Waterpocket-Fold.
Capital Gorge war eine enge, steinige Reiseroute, die durch die Falte führte. Eine Gesteinswand, Pionierregister genannt, ist mit den Namen von Bergleuten, Siedlern und Anderen, die von 1871 an durch diese Schlucht zogen, übersät.
Um 1917 war eine kleine Mormonengemeinde an den Ufern des Freemont in Fruita schon voller Leben. Mit geschickter Bewässerung des guten Talbodens wurde Fruita für seine ertragreichen Obstgärten und die Qualität des Obstes bekannt.
Manchmal ereigneten sich Überschwemmungen, aber dem Ort blieb jegliche schwere Verwüstung erspart. Nach der Schaffung des Capitol Reef National Monuments (später Capitol Reef National Park) im Jahre 1937 zogen die Bauern und ihre Familien allmählich in andere Gebiete.
Das Erbe dieser Pioniere ist in einem alten, hölzernen Schulhaus, in dem seinerzeit geselliges Beisammensein, Tanzveranstaltungen und Kirchenversammlungen stattfanden, in anderen Bauten, in historischen Obstgärten und Feldern überall in Fruita noch lebendig.

Heutzutage besteht die Vegetation entlang des Freemont River aus amerikanischen Pappeln, Weiden und Eschen, die jedes Frühjahr ein Band frischen Grüns hervorbringen, sowie aus Indian Paintbrush (Castilleja), Golderbse und anderen wildwachsenden Blumen der Jahreszeit.
Eine Vielfalt an Tieren wird vom Wasser angezogen: tausende von Vögeln, vom Hüttensänger bis zur Zugente, und Säugetiere, vom Murmeltier bis zum Mule Deer, eine Art Reh.
Aber sobald man sich auch nur wenige hundert Meter vom Fluß entfernt, so dominiert das strengere, spärlichere Wüstenklima.

ANZEIGEN
 
Capitol Gorge
Capitol Gorge

Petroglyphen im Capitol Reef Nationalpark
Petroglyphen im Capitol Reef Nationalpark

   
ANZEIGEN


Landkarte

 
GPS Koordinaten

1 -- Capitol Reef Visitor Center
Decimal Lat: 38.291503 / Lon: -111.261377
Degree

 
 

Document Information
Sources: National Park Service; magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa