• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Capitol Reef Nationalpark


Utah

Capitol Reef's rote Felslandschaft, das Hinterland

Kilometerlange ungepflasterte Straßen führen in entlegene Ecken des Waterpocket-Fold Gebietes, einst nur interessant für Cowboys, Geologen, Bergleute und Schafhirten.

Heute bieten diese Stellen Parkbesuchern natürliche Schönheit und Abgeschiedenheit.

In unermeßlichen Weiten wie Cathedral Valley (Kathedralental) fliegen Steinadler und steinerne Monolithtürme erheben sich über den sandigen Wüstenebenen.

In abgeschiedenen Schluchten wie Halls Creek Canyon schmücken hängende Affenblumen- und Frauenhaarfarngärten die Canyonwände. Auf vielen Straßen, einschließlich des Burr Trails, wo die Szenerie immer atemberaubender wird, je höher die Straße steigt, können Sie Aussichtspunkte finden.

An den Straßen oder Pfaden tief im Hinterland dürfen Sie sich an der rauhen Pracht des Capitol Reef National Parks erfreuen.

Waterpockets (Wasser-Tümpel / Pfützen) und die Tierwelt

Im Hinterland dominiert die Wüste und steht in starkem Kontrast zum Freemont River Tal, einer seltenen Oase. Jährlich fallen weniger als 200 mm Regen, der meiste während Spätsommergewittern. Diese Gewitter können trockene, sandige Flußbetten in reißende Ströme verwandeln, die einige Lebensformen bedrohen und andere erhalten. Gewundene, krüppelige Wacholderbüsche und Pinyon-Kiefern, die zusammen mit anderen Pflanzen die Landschaft übersäen, zeugen von der Strenge der Wüste. Aber viele Pflanzen und Tiere haben sich gut an das Leben hier angepaßt.

Kängeruhratten, Eidechsen, Kakteen und Melden bewältigen die jährliche Wasserknappheit der Wüste auf ihre eigene Weise. Einige sind Experten im Sammeln und Aufbewahren von Wasser, andere spezialisieren in Wasserkonservation, wieder andere können beides.

Viele Tiere bewegen sich nur bei Nacht, um der Hitze des Tages zu entfliehen, deshalb kann der flüchtige Beobachter die Fülle des Tierlebens in der Wüste leicht unterschätzen.

Gelegentlich sammeln sich Regenwasserpfützen in Waterpocket (Wasserloch) genannten, erodierten, schlüsselähnlichen Vertiefungen im Fels.
Merkwürdigerweise gibt das kleine Wasserloch der massiven Falte, die die Landschaft beherrscht, ihren Namen. Dickhornschafe, Luchse – und sogar Menschen – haben ihren Durst an diesen Tümpeln gestillt.

Mindestens eine Tierart, die Spatenfußkröte, nutzt die Wasserlöcher als Platz zum Leben und Fortpflanzen. Aus den ins Wasser abgelegten Eiern schlüpfen innerhalb weniger Tage nach einem Regen kleine Kaulquappen.
Die Kaulquappen wachsen zu Kröten heran, bevor die Tümpel austrocknen und wiederholen den Kreislauf, wenn sich die Tümpel wieder füllen. So geht das Leben im Waterpocket-Fold Gebiet weiter.

.
 
 
Capitol Reef's rauhe, rote Felslandschaft.
Capitol Reef's rauhe, rote Felslandschaft.

   
.

Landkarte

 
GPS Koordinaten

1 -- Capitol Reef Visitor Center
Decimal Lat: 38.291503 / Lon: -111.261377
Degree

 
 

Document Information
Sources: National Park Service; magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa