• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Alaska

Wrangell-St. Elias National Park and Preserve

Größe und Lage:

Der Wrangell-St. Elias National Park and Preserve im östlichen Teil der Region Interior Alaska an der Grenze zu Kanada ist mit 5 Millionen Hektar der größte Nationalpark in den USA.
Zu den nahegelegenen Orten zählen Glennallen, McCarthy, Copper Center und Chitina.

Anreisemöglichkeiten:

Das Park Headquarters/Besucherzentrum des Parks befi ndet sich in Copper Center; die Fahrt von Anchorage aus dauert ca. vier Stunden.
Zwei Schotterstrassen führen in den riesigen Park. Die knapp 70 Km lange Nabesna Road führt in den nördlichen Teil des Parks; die 96 km lange McCarthy Road führt direkt in das Parkinnere. Unternehmen vor Ort bieten außerdem Flüge in den Park, bzw. Rundflüge über den Park an. Geschichte Das Gebiet des heutigen Wrangell-St. Elias National Park and Preserve wurde 1978 zum Nationalen Monument und 1979 zum Weltnaturerbe erklärt. 1980 wurde es zum Nationalpark und Wildnisgebiet erklärt. Diese Gegend war einst ein bedeutendes Gebiet des Kupferbergbaus.
1899 erfolgte der erste Kupferfund. 1911 war die Bahnlinie nach Kennecott fertig gestellt. Ab da verlief die Kupferproduktion äußerst erfolgreich und erzielte Höchstpreise auf dem Weltmarkt.
Der Ort Kennicott gedeihte hervorragend bis 1938, als die Erzadern erschöpft waren, die Förderstätte fast über Nacht geschlossen wurde und die Stadt zur Geisterstadt wurde.
Im nahe gelegenen McCarthy lebt ganzjährig eine kleine Anzahl von Einwohnern. 1899 wurde Gold gefunden; der letzte große Goldrausch in Alaska wurde durch Goldfunde in dieser Region im Jahr 1913 angekurbelt.

Besonderheiten

Wrangell-St. Elias National Park and Preserve wird oft “Das Königreich der Berge in Nordamerika” genannt, da hier die Bergketten der Chugach-, Wrangell und St. Elias-Gebirge aufeinandertreffen.
Der Mount St. Elias ist mit 5489 m der zweithöchste Berg in den USA. Eine weitere bemerkenswerte Attraktion des Parks ist die Geisterstadt Kennecott und die Bergwerksgebäude, eine sogenannte National Historic Landmark.
Einige der Gebäude stehen noch heute und werden als das beste noch bestehende Beispiel des Kupferbergbaus zu Anfang des 20. Jahrhunderts geschätzt.
Das Besucherzentrum in Kennecott vor Ort bietet geführte Touren des Bergwerks und der Gebäude an.

Temperatur:

Im Sommer steigen die Temperaturen auf bis zu 28° C. Im Winter schwanken die Temperaturen zwischen –12° C bis zu –45° C.

Ahtna Museum

Der Bau des Ahtna Museums ist der neueste Teil der Park Headquarters in Copper Center. Das Museum steht unter der Verwaltung der Ahtna Heritage Foundation, einer Stiftung, die Wissenswertes über die Kultur und Geschichte der Ureinwohner in der Ahtna-Region vermitteln möchte. Die Athna-Region liegt in der Region Southcentral Alaska und umfasst das Copper River Basin und die Wrangell-Berge.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeite:

Diese Region lockt mit einem vielfältigen und attraktiven Freizeitangebot; hierzu gehören Besichtigungen der Geisterstadt Kennecott, malerische Fahrten auf der Nabesna Road bzw. der McCarthy Road, Mountainbike-fahren, Vogel- und Tierbeobachtung, Klettern, Eisklettern, Angeln, Reiten, Wandern, Campen und Schlauchbootfahren. Im Winter kann man die schneebedeckte Wildnis auf Langlaufskiern, mit dem Snowmobil, mit dem Hundeschlitten oder auf Schneeschuhen erkunden.

Gebühren

Für den Zugang zu Wrangell-St. Elias National Park and Preserve werden keine Gebühren erhoben.

 
GPS Koordinaten

1 -- McCarthy, Wrangell-St. Elias National Park
Decimal Lat: 61.432201 / Lon: -142.924576
Degree

 
ANZEIGEN
 
Herbst entlang der McKarthy Road
Herbst entlang der McKarthy Road

Gletscher Pool im Wrangell-St. Elias National Park
Gletscher Pool im Wrangell-St. Elias National Park

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: NPS; magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa