• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Alaska

Erkundungsreise durch das ungezähmte Alaska

Eklutna

Eklutna wird schon seit mindestens 400 Jahren von den Athabasker-Indianern bewohnt und befindet sich 40 Kilometer nördlich von Anchorage.
Zu den Sehenswürdigkeiten in Eklutna gehört ein Museum mit seltenen Überresten einer Schamanischen Vergangenheit, eine russisch-orthodoxe Kirche, die im National Registry of Historic Places verzeichnet ist, sowie ein Friedhof mit ungefähr 80 Athabaskanischen Geisterhäuschen. Für eine Tour nach Eklutna sollte man ca. einen halben Tag von Anchorage aus veranschlagen; der Ort ist leicht mit einem Mietwagen erreichbar.

Von Anchorage nach Barrow

Direktflug von Anchorage nach Barrow, der am nördlichsten gelegenen Stadt in Nordamerika.
Besuchern wird eine geführte, sehr informative Tour über diese geschichts- und kulturträchtige Gegend geboten. Erfahren Sie Interessantes über die Geschichte von Mound Nr. 44, wo fünf gut erhaltene Eskimoleichen seit 500 Jahren ihre letzte Ruhe gefunden haben. Ein traditionelles Programm einschließlich einer Tanzvorstellung, verschiedener Vorführungen und einem “blanket toss” erfreut Besucher aus aller Welt.
Barrow ist wahrlich das Land der Mitternachtssonne, wo Besucher am Arktischen Ozean spazieren gehen können oder ein traditionelles Jagdcamp besuchen können. Übernachtung in Barrow.

Von Barrow nach Kotzebue

Von Barrow aus Flug Richtung Süden nach Kotzebue.
Der Ort befindet sich knapp oberhalb des Polarkreises an der Nordwest-Küste Alaskas. Unternehmen Sie eine geführte Wanderung in der Tundra oder besuchen Sie ein Cultural Camp, wo man viel Wissenswertes über traditionelle Nahrungsmittel und Kunsthandwerk erfährt.
Im NANA Museum of the Arctic werden Schaubilder über die einheimische Tierwelt ausgestellt und eine audio-visuelle Präsentation über das Überleben im Winter in der Arktis vorgestellt. Übernachtung in Kotzebue.

Von Kotzebue nach Nome

Flug von Kotzebue nach Nome.
Nome befindet sich an der Südwest-Küste der Seward-Halbinsel, nur 200 Kilometern von Sibirien. Dieser Ort ist vor allem aufgrund seiner Goldrauschgeschichte, aber auch als Zielpunkt des Itidarod Hundeschlittenrennens bekannt.
Er ist außerdem reich an Alaskanischer Kultur. Ungefähr 60 Prozent der Einheimischen sind Eskimos und drei verschiedene einheimische Dialekte sind gebräuchlich. Gehen Sie in der Tundra oder am Strand entlang spazieren; andere Aktivitäten umschließen die Erkundung der Gegend per Auto oder Rundflug, Goldsuchen, Hundeschlittenvorführungen oder eine Sightseeingtour zu den historischen Stätten.
Verbringen Sie eine Nacht in der gastfreundlichen Stadt Nome.

Von Nome weiter nach Gambell

Fliegen Sie von Nome weiter nach Gambell, an der äußersten nordwestlichen Spitze der Insel St. Lawrence; hier erwartet Sie eine unvergessliche Reise in ein 2000 Jahre altes Eskimodorf.
Hier erfahren Sie während einer einzigartigen Erkundungstour zu Fuß, wie das Leben in weitabgelegenen Alaskanischen Gebieten wirklich ist und gewinnen Einblick in das kulturelle Erbe der Eskimos sowie die alltäglichen Tätigkeiten, die der subsistence lifestyle erfordert.
Rückflug nach Anchorage mit einem kurzen Zwischenstopp in Nome.

ANZEIGEN
 
Chugach mountains in Anchorage
Chugach mountains in Anchorage

   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: Alaska TIA; magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa