• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Florida

See-Schildkröten & Manatee's

Florida's Westküste, die Gulf Coast, ist nicht nur die 'ruhigere' Küstenseite, sondern bietet Naturliebhabern auch phantastische Natur Schauspiele.
Von Mai bis Oktober ist Sea-Turtle (See-Schildkröten) Saison und die Gegend um Sarasota, dazu gehören auch die vorgelagerten Inseln, dient den Schildkröten als Ei-Ablageplatz.
Während der Nächte im Frühjahr kommen die 200 Pfund schweren Riesen an den Strand und beginnen ihre Nester in den Sand zu bauen.
Am Morgen sind nur für Kenner noch die Spuren am Strand zu sehen - die Nester sind unter dem Sand.
Diese Schildkröten sind vom Aussterben bedroht und Anwohner und Geschäfte sind stark engagiert, sie zu schützen. Z.B. dürfen in der Zeit des 'Landganges' die Strandlokale keine grellen Lichter am Strand eingeschaltet haben, um die Orientierung der Tiere nicht zu stören. Ehrenamtliche Helfer unter den Anwohnern führen während dieser Zeit frühmorgendliche 'Strand-Kontrollen' durch und markieren die Nester oder schützen sie mit Drahtgeflechten.

Zwei Monate später ist dann Schlüpfzeit und die 5cm grossen Mini's buddeln sich aus dem Sand und versuchen das Meer zu erreichen. Eine Attraktion unter den Touristen, die aber meistens nichts davon mitkriegen, und den Anwohnern, die sich am Strand versammeln. Von Anna Maria Island bis hinunter nach Venice, das liegt 15 Meilen südlich von Sarasota, sind die interessantesten Gebiete zum Beobachten.
Venice hat sich aber nicht nur dadurch einen Namen gemacht, es wird auch die "Haifisch-Zahn Hauptstadt der Welt" genannt.
Es ist eine der grossen Beschäftigungen der Touristen, am Strand Haifisch-Zähne zu suchen. Die besten Reviere sind Venice Beach und Caspersen Beach. Sie müssen lediglich nach den kleinen dreieckigen, schwarzen, braunen oder weissen Zähnen Ausschau halten. Die Farben sind unterschiedlich, je nachdem, welche Art Mineralien sich um die Zähne abgelagert hat. Man hat gute Chancen auf einen Fund, denn Haie verlieren immer wieder Zähne, nicht weil sie mal irgendwo hineingebissen haben, sondern weil sie sie ständig erneuern - ein Tigerhai produziert so mehr als 2.000 Zähne pro Jahr!
Wer nicht selber suchen will oder keine sieht, der kann sie in den meisten Shops auch kaufen

Das Gebiet nördlich von Sarasota heisst Manatee County und der Name deutet dem Laien vielleicht nichts an, aber bei einem Manatee handelt es sich um eine ebenfalls vom Aussterben bedrohte Seekuh-Art - reine Pflanzenfresser.

Die Manatee's sind in den Gewässern bei Sarasota und Bradenton tatsächlich in freier Wildbahn zu sehen. Entweder in den ins Land hineinragenden ruhigen Meeresarmen oder sogar in Küstennähe im offenen Meer.
Bei den meisten Sichtungen verwechseln Touristen die gutmütigen Meeres-Säugetiere oft mit allem anderen, meistens Haien, und flüchten schlagartig aus dem Wasser, was nicht notwendig wäre. Allerdings ist die Grösse mit einigen Metern so imposant, dass das Verhalten leicht zu verstehen ist. Die grösste Gefahr droht den Säugern durch Motorboote, die sie mit ihren Schrauben immer wieder verletzen oder töten.

.
 
 
Gerade geschlüpfte See Schildkröte auf dem Weg ins Meer
Gerade geschlüpfte See Schildkröte auf dem Weg ins Meer

See Schildkröte..viele Jahre später..
See Schildkröte..viele Jahre später..

Manatee im seichten Gewässer im Golf von Mexico
Manatee im seichten Gewässer im Golf von Mexico

   
.
  Tip
Wer sich einmal einen Eindruck von den sanften Riesen verschaffen möchte, der ist richtig im "Mote Marine Laboratory" und Aquarium.
Zu erreichen, wenn man von Longboat Key aus Richtung Sarasota fährt, gleich nach der Draw-Bridge (Zugbrücke) links (östlich) der Ausschilderung folgen.
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa