• twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa
  • Besucht uns auch auf:
Diesen Artikel...
 

Nevada

E.T. Highway

Auf der SR 375 soll alles möglich sein - vor allem das Sichten von ausserirdischen Flugkörpern. Die Strasse heisst wirklich 'The Extraterrestrial Highway' und wurde 1996 vom Staat Nevada dazu gemacht - mit eigenem Strassenschild.

Extraterrestrial Highway SR 375
Der Grund für diesen Namen ist, dass in regelmässigen Abständen von Bewohnern der Region und Besuchern dort angeblich UFO's gesichtet werden. Realisten sagen, dass es sich schlicht weg um Flug Einsätze der südwestlich der Strasse gelegenen Air Force Basis handelt, zumal es sich dabei um eine ganz besonders geheime handeln soll, eine in der entweder echte UFO's analysiert werden oder sogar Alien's gefangengehalten werden. Szene Zeitschriften wissen dazu die unglaublichsten Geschichten und Bilder. Was auch immer, geheim ist das Gebiet allemal und die Existenz einer Spezialabteilung wurde bis vor kurzer Zeit noch strikt geleugnet. Als Tourist in der Gegend sollte man lediglich beachten, dass Fotografieren streng verboten ist und man sich nicht dem Militärgelände nähern soll, auf keinen Fall sollte man dies nachts tun. Beachten Sie die aufgestellten Schilder. Es droht Arrest und Ihre Kamera kann konfisziert werden.
Die besagte SR 375 ist ein 98 mi Abschnitt, beginnend bei Crystal Springs und endend bei Warm Springs. Von Las Vegas aus fährt man zunächst auf der I-15 und biegt dann nördlich auf die US 93 und trifft dann direkt auf den ET Highway. Die Gegend ist nicht gerade stark besiedelt und wenn pro Tag ein Dutzend Autos die Route befährt, sprechen die Einheimischen schon von Hochbetrieb.

Mitgliedschaft in der ET Experience Association
Wer nach dem Befahren des ET Highhway's vom Fieber gepackt wurde, der kann Mitglied in der ET Erfahrungsgemeinschaft werden, gesponsert von der Nevada Commission of Tourism. Dazu muss man a) den ET Highway befahren haben, b) die eigene UFO Geschichte niederschreiben und zusenden (es darf auch die Wahrheit leicht verändert werden, wenn es der Geschichte nutzt und c) man muss 2 Quittungen aus Orten am Weg vorlegen. Eine davon muss aus Rachel sein, die andere darf aus Alamo, Amargosa, Ash Springs, Beatty, Calinte, Goldfield, Hawthorne, Luning, Mina, Pahrump oder Tonopah sein.
Adresse: The ET Highway, Nevada Highway 375, Nevada Commision of Tourism, Capitol Complex, Carson City, NV 89710. Sie bekommen dann ein Abo zum Newsletter 'Eyes Only' und ein Exemplar aus einer limitierten Auflage von Nummernschild Halter oder Aufkleber oder was auch immer gerade aufgelegt ist.

Stationen unterwegs
Im Prinzip gibt es nur Rachel als Zeichen menschlicher Zivilisation, wenn man von Tempiute, das in der Karte eingezeichnet ist, absieht.
Rachel bietet aber wichtige Dinge wie Benzin, Essen und Wohnen (auch Wohnmobil Plätze). Rachel ist so eine Art Hauptquartier für UFO-Beobachter.
Rundfahrt oder Tagesausflug
man kann sich entscheiden, ob man von Las Vegas aus nur hin und gleich wieder zurückfährt - dann sprechen wir von einem Tagesausflug. Oder man fährt nach Warm Springs weiter auf der US 6 nach Tonopah, biegt dort südl. auf die US 95 und kehrt nach Las Vegas zurück. Dann sprechen wir von min. zwei Tagen. Manch einer soll auch sechs tage dafür brauchen. Das liegt alleine am eigenen Reisestil und Rythmus.
Tonopah ist 1900 als Silber Minen Stadt gegründet worden, der man seine Geschichte heute noch ansehen kann. Wer es genauer wissen will, geht ins Central Nevada Museum. weiter geht es nach Goldfield (an der US 95), früher die grösste Stadt in Nevada, heute auch ein Relikt der Geschichte mit alten Gebäuden als Zeitzeugen. The Old Goldfield Hotel ist vermutlich häufigstes Foto-Objekt. Oder besuchen Sie das noch heute in Betrieb stehende und perfekt erhaltene 'Esmeralda County Courthouse' aus dem Jahre 1907.
Beatty und Nachbarort Rhyolte, eigentlich eine 'Ghost Town' Nevadas, sind die nächsten Stationen der Rundfahrt. Beatty bietet schon einen Vorgeschmack auf Las Vegas in Sachen 'Gambling' oder wird auch viel als Ausgangspunkt zum nahegelegenen Death Valley (mehr als weniger in California gelegen) benutzt.
Bei Amargosa kann man auch noch einmal in das Death Valley abbiegen und sich noch die dortigen Sanddünen anschauen, die besonders bei Off-Roadern beliebt sind.

ANZEIGEN
 



   
ANZEIGEN
 

Document Information
Sources: magazinUSA.com; Nevada Commision on Tourism
copyright ©2000-2018 DENALImultimedia LLC; magazinUSA.com sowie Eigentümer. Alle Rechte vorbehalten.
Durch Nutzung dieser Website erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an, siehe:
:Terms, Disclaimer, Privacy, Datenschutz.

Besucht uns auch auf:
  • twitter.com/magazinusa
  • facebook.com/magazinusa